Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Vor dem Flug zum Richter

Flughafen Schönefeld (ots) - Ein Gericht verurteilte Mittwoch einen Mann aus Georgien zu 500 Euro Geldstrafe, nachdem er durch Bundespolizisten wegen eines Urkundendeliktes festgenommen wurde.

Der 29-jährige Mann wollte am Dienstag vom Flughafen Berlin-Schönefeld nach Istanbul reisen. Bei der Kontrolle durch die Bundespolizisten legte er georgische Dokumente vor, die keinen Rückschluss auf einen Aufenthaltstitel oder Visum zuließen.

Bei einer eingehenden Kontrolle fanden die Ermittler dann mehrere gefälschte litauische Dokumente auf. Zwei litauische ID-Karten und einen Führerschein stellten die Beamten bei dem Mann sicher. In einem beschleunigten Verfahren verurteilte den Mann ein Richter am Amtsgericht Königs Wusterhausen zu 500 Euro Geldstrafe, da er sich falsche Dokumente verschafft hatte.

Er gab dabei an, die Dokumente in Berlin für sich und seine Familie gekauft zu haben. Der Mann blieb nach der Verurteilung auf freien Fuß.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin

Das könnte Sie auch interessieren: