Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Leichtsinn bringt S-Bahn zum Stehen

Berlin-Reinickendorf (ots) - Für eine Gefahrenbremsung sorgte am Dienstag ein junger Mann in Berlin-Reinickendorf, weil er sich im Gleisbereich aufhielt.

Der 27-Jährige kletterte gegen 12:30 Uhr am S-Bahnhof Wilhelmsruh vom Bahnsteig herunter ins Gleis, um seinen Weg abzukürzen. Eine in diesem Moment einfahrende S-Bahn musste Notbremsen und kam 30 cm vor dem Mann zum Stehen. Der Berliner konnte unverletzt auf den Bahnsteig zurück klettern. Dort nahmen ihn alarmierte Bundespolzisten vorläufig fest. Der Triebfahrzeugführer erlitt einen Schock und musste seinen Dienst abbrechen. Fahrgästen in der Bahn blieben unverletzt.

Es kam zu zahlreichen Ausfällen und Verspätungen im S-Bahnverkehr.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein. Anschließend kam der Charlottenburger wieder auf freien Fuß. Dass er sich und andere durch sein leichtsinniges Verhalten in Lebensgefahr gebracht hatte, war ihm offensichtlich nicht bewusst.

Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang dringend vor dem Betreten von Bahnanlagen an nicht dafür zugelassenen Stellen. Hier besteht Lebensgefahr die vom Zugverkehr und von Betriebsanlagen wie z.B. durch stromführende Teile und Weichen ausgehen! Schienenfahrzeuge haben einen längeren Bremsweg als Autos! Erwachsene sollten sich ihrer Vorbildwirkung bewusst sein. Insbesondere Kinder und Jugendliche nehmen das Verhalten von Älteren sehr genau wahr und fühlen sich zum Nachahmen animiert.

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.bundespolizei.de.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin

Das könnte Sie auch interessieren: