Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Erfolgreiches Wochenende im Kampf gegen Taschendiebstahl

Berlin (ots) - Gleich in mehreren Fällen konnten Taschendiebstahlsfahnder der Bundespolizei am vergangenen Wochenende Taschendieben auf frischer Tat das Handwerk legen. Einer der Täter war bereits wegen Taschendiebstahls mit Haftbefehl gesucht worden.

Am Samstag gegen 10:30 Uhr konnten die Zivilfahnder auf dem Berliner Hauptbahnhof drei Frauen im Alter von 18, 29 und 46 Jahren dabei beobachten, wie sie versuchten, Reisende beim Einstieg in einen Intercity zu bestehlen. Nachdem das misslungen war, stiegen die drei aus Bosnien stammenden Frauen selbst in den Zug. Als sie ihn kurz darauf wieder verließen, nahmen die Beamten sie fest. Bei der Durchsuchung fanden sie die Geldbörse einer 71-Jährigen, die im besagten Zug saß. Die Dame bekam ihr volle Portemonnaie zurück.

Auf demselben Bahnhof sah ein weitere Streife in zivil fast zeitgleich einen 59-jährigen Polen, der mit einem Komplizen eine 63-jährige Schwedin beim Einstieg in einen Eurocity das Portemonnaie aus der Handtasche entwendete. Die Beamten nahmen den Polen fest. Sein Komplize konnte mit der Beute entkommen.

Gleichenorts hatten die Taschendiebstahlsfahnder gegen 18:30 Uhr ihren Fokus auf einen gleichaltrigen Landsmann des Diebes gerichtet. Nachdem der Griff in die Handtasche einer Frau keine Beute zu Tage gefördert hatte, waren die Beamten mit Handschellen zur Stelle. Eine Überprüfung des Mannes brachte einen Haftbefehl wegen Taschendiebstahls zu Tage. Nachdem er die ausgeschriebene Geldstrafe vor Ort entrichtet hatte, konnte er seinen Weg fortsetzen.

Am Sonntag hatten die Zivilfahnder der Bundespolizei gegen 05:40 Uhr ihren wachsamen Blick erneut an der richtigen Stelle. Auf dem S-Bahnhof Westkreuz tastete ein 20 Jahre alter Moldawier einen jungen, schlafenden S-Bahn-Fahrgast gerade ab, als das Mobiltelefon des Opfers klingelte. Dadurch wachte der 25-Jährige auf. Die Bundespolizisten waren jedoch nach der Beobachtung des versuchten Diebstahls rechtzeitig zur Stelle, bevor der Mann flüchten konnte. Als sie den Moldawier durchsuchten, fanden sie mehrere Hundert Euro Bargeld sowie eine Monatsfahrkarte und stellten sie sicher.

Nach den strafprozessualen Maßnahmen wurden die Täter auf freien Fuß gesetzt. Die Bundespolizei leitete mehrere Strafverfahren wegen des besonders schweren Falles des Diebstahls, Diebstahls und versuchten Diebstahls ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin

Das könnte Sie auch interessieren: