Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Taxi als Schleuserfahrzeug missbraucht

Frankfurt (Oder) (ots) - Gestern versuchte ein Mann vier afghanische Personen mit einem Taxi nach Deutschland einzuschleusen. Bundespolizisten konnten das Fahrzeug auf der Bundesautobahn 12 stoppen und den Schleuser festnehmen.

Montagabend gegen 23:45 Uhr kontrollierten die Beamten ein aus Polen eingereistes Taxi an der Anschlussstelle Frankfurt (Oder)-West. Neben dem 39-jährigen polnischen Fahrer befanden sich vier afghanische Männer im Alter von 20 bis 42 Jahren im Fahrzeug. Diese konnten lediglich polnische Asylbescheinigungen vorweisen, die zum Teil bereits abgelaufen waren. Für die Einreise und den Aufenthalt in Deutschland erforderliche Dokumente besaßen sie nicht. Als Reiseziel nannten sie Berlin.

In der Jacke des Schleusers fanden die Bundespolizisten ein Reizstoffsprühgerät ohne erforderliches Prüfzeichen. Im Fahrzeug entdeckten sie einen, als Taschenlampe getarnten, Elektroschocker. Beides stellten die Beamten sicher.

Der aus Radom (Polen) stammende Mann wird sich nunmehr in einem Strafverfahren wegen des Einschleusens von Ausländern und des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten müssen.

Gegen das afghanische Quartett leiteten die Bundespolizisten Ermittlungsverfahren wegen unerlaubter Einreise/unerlaubten Aufenthaltes ins/im Bundesgebiet ein. Es ist beabsichtigt, die vier Männer zurück nach Polen zu bringen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin

Das könnte Sie auch interessieren: