Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Buntmetalldiebe gestellt

Berlin-Schöneberg (ots) - Sonntagnacht gelang es der Bundespolizei, drei Buntmetalldiebe am S-Bahnhof Schöneberg festzunehmen. Das Trio hatte bereits 300 Meter Kabel entfernt.

Sonntagnacht meldete sich ein Zeuge bei der Berliner Polizei und informierte über verdächtige Personen auf der S-Bahnstrecke zwischen den S-Bahnhöfen Schöneberg und Innsbrucker Platz. Sofort eingesetzte Streifen der Bundespolizei konnten daraufhin um 23:40 Uhr drei Personen auf den Bahnanlagen stellen. Das Trio, zwei 40 und 55 Jahre alte Männer und eine 26 jährige Frau, hatte bereits etwa 300 Meter Kabel entfernt. Zudem fanden die Beamten eine Tasche mit Werkzeug.

Zur weiteren Bearbeitung brachten die Bundespolizisten die drei Diebe zur Dienststelle an den Berliner Ostbahnhof. Dort leiteten die Beamten Ermittlungsverfahren wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls gegen das Trio ein. Eine Überprüfung ergab, dass gegen den 40-Jährigen ein Untersuchungshaftbefehl vorlag. Auch die 26-Jährige wurde gesucht: wegen Erschleichen von Leistungen hatte das Amtsgericht Tiergarten sie zu einer Strafe von 1.200 Euro verurteilt. Da sie die Geldstrafe nicht bezahlen konnte, musste sie nun eine Ersatzfreiheitsstrafe von 80 Tagen antreten. Die beiden Gesuchten kamen am Montagmorgen ins Zentralgewahrsam in Berlin Tempelhof. Ihr 55-Jähriger Komplize konnte nach seiner Vernehmung die Dienststelle am Montagvormittag wieder verlassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin

Das könnte Sie auch interessieren: