Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Zeugenaufruf: Bundespolizei bittet um Mithilfe

Berlin/ Bernau (ots) - Zur Aufklärung einer gefährlichen Körperverletzung bittet die Bundespolizei um Ihre Mithilfe.

Am Samstag, den 25. Oktober 2014, kam es gegen 14:30 Uhr im Regionalexpress 3 auf der Fahrt zwischen den Bahnhöfen Berlin Gesundbrunnen und Bernau im zweiten Wagen des Zuges zu einer gefährlichen Körperverletzung.

Nach bisherigen Erkenntnissen wurden dabei zunächst zwei Frauen durch zwei Männer (20 und 24 Jahre alt) angesprochen und von diesen angepöbelt.

Einen Zeugen, der den Frauen zur Hilfe kam, griffen die beiden Männer an und verletzten ihn. Im Laufe der anhaltenden Auseinandersetzung stürzten der Zeuge und der 24-jährige Angreifer die Treppen des Doppelstockwagens hinunter, wobei sich der Angreifer am Bein verletzte. Daraufhin kam es zu einem längeren Halt am Bahnhof Bernau, bei dem Beamte der Polizeiwache Bernau die beiden Männer vorläufig festnahmen.

Zum Geschehen im Zug werden weitere Zeugen gesucht. Gesucht werden auch die beiden Frauen, die von den beiden 20- und 24-jährigen Männern angesprochen wurden.

Sachdienliche Hinweise zum Tatgeschehen nimmt die Bundespolizeiinspektion Berlin-Hauptbahnhof unter der Rufnummer 030 / 20 622 93- 60 entgegen.

Angaben werden auch von jeder anderen Polizeidienststelle oder unter der kostenlosen Servicenummer der Bundespolizei (0800 6 888 000) entgegen genommen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin

Das könnte Sie auch interessieren: