Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Schleuser wollten fünfköpfige Familie nach Deutschland bringen

Frankfurt (Oder) (ots) - In der vergangenen Nacht versuchten zwei Männer aus Polen eine fünfköpfige Familie aus Russland ins Bundesgebiet zu bringen. Die Schleusung konnte von der gemeinsamen deutsch-polnischen Fahndungsgruppe verhindert und die Schleuser festgenommen werden.

Ein 31-jähriger russischer Mann, dessen 34-jährige Frau und ihre drei Kinder im Alter von sieben, fünf und zwei Jahren waren gegen 23:30 Uhr in einem polnischen Mercedes Benz auf der E 30/Bundesautobahn 12 in Richtung Deutschland unterwegs. Die Streife der Gemeinsamen deutsch-polnischen Fahndungsgruppe stoppte das Fahrzeug für eine Routinekontrolle am ehemaligen Grenzübergang Frankfurt(Oder)-Autobahn/Swiecko. Dabei konnten die Personen keinerlei Dokumente vorweisen, welche eine Einreise und den Aufenthalt in Deutschland legalisiert hätten. Lediglich vor zwei Tagen ausgestellte polnische Asylbescheinigungen hatte die Familie dabei.

Die russischen Staatsangehörigen wurden vorerst in Gewahrsam genommen.

Der 41-jährige polnische Fahrer und sein mitreisender 42-jähriger Landsmann wurden aufgrund des Verdachtes des Einschleusens von Ausländern vorläufig festgenommen.

Die polnischen Behörden haben zuständigkeitshalber die weitere Bearbeitung übernommen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin

Das könnte Sie auch interessieren: