Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Bundespolizei nimmt Schleuser und Geschleusten am Bahnhof fest

Frankfurt (Oder) (ots) - Bereits am Freitag brachte ein Lette einen jungen Mann aus Ägypten ohne Reisepass und gültiges Visum mit seinem Auto über die deutsch-polnische Grenze. Bundespolizisten kontrollierten die beiden Männer am Bahnhof in Frankfurt (Oder) und nahmen sie anschließend fest.

Der 23-jährige Ägypter, der sich schon längere Zeit in Lettland aufhielt und dort bereits einen Asylantrag gestellt hatte, ließ sich von einem 35-jährigen Letten über die Grenze bringen. Für diese Hilfe sollte der Mann aus Lettland 400 Euro von dem Ägypter bekommen.

Bei einer Kontrolle am Bahnhof der Oderstadt fiel auf, dass der Ägypter keinerlei Dokumente hatte, die seine Einreise und den Aufenthalt in Deutschland legalisiert hätten.

Daraufhin leiteten die Bundespolizisten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthalts gegen ihn ein. Auf Weisung des Frankfurter Amtsgerichtes wurde er an die Zentrale Ausländerbehörde in Eisenhüttenstadt übergeben.

Der lettische Fahrer bekam eine Anzeige wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern. Er kam im Anschluss wieder auf freien Fuß.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin

Das könnte Sie auch interessieren: