Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Polizistin geschlagen und getreten

Berlin-Friedrichshain: (ots) - Am Samstagmittag wollte ein 23-Jähriger einen an der Endstation Ostbahnhof angekommenen Zug nicht verlassen. Als Bundespolizisten ihn hinausbegleiten wollten, leistete er Widerstand. Er schlug er einer Beamtin ins Gesicht und trat ihr in den Unterleib.

Gegen 12:40 Uhr bat das Zugpersonal den Mann auszusteigen, da der Zug an seiner Endstation angekommen war. Da der Niedersachse der Bitte nicht folgte, kam eine Bundespolizeistreife zum Einsatz. Auch deren Aufforderungen den Zug zu verlassen, ignorierte der 23-Jährige. Als die Streife den Mann am Arm gepackt aus dem Zug begleiten wollte, störten Begleiter des 23-Jährigen die Maßnahmen. Dieser nutzte die Gelegenheit, stieß die Beamten von sich und beleidigte sie. Er schlug einer Polizistin ins Gesicht und trat ihr in den Unterleib. Erst als Unterstützung eintraf, konnten die Bundespolizisten den Mann festnehmen und trotz weiteren Widerstandes zur Dienststelle bringen. Er hatte einen Atemalkoholwert von 2,04 Promille. Die Beamtin erlitt eine leichte Verletzung im Gesicht und konnte ihren Dienst fortsetzen.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entließen die Beamten den Niedersachsen von der Dienststelle. Die Bundespolizei leitete gegen den bereits wegen Sachbeschädigung polizeibekannten 23-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin

Das könnte Sie auch interessieren: