Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Doppelter Landeanflug wegen eigensinnigem Passagier im Flugzeug

Berlin-Schönefeld (ots) - Heute Morgen musste ein Pilot einer Easyjetmaschine den Landeanflug auf den Flughafen Berlin-Schönefeld abbrechen. Grund dafür war ein renitenter Fluggast, der sich zunächst geweigert hatte, den Anweisunges des Kabinenpersonals Folge zu leisten.

Gegen 08:00 Uhr ging bei der Bundespolizei am Flughafen Berlin-Schönefeld der Hinweis über einen widerspänstigen Passagier auf dem Flug Paris-Orly nach Berlin-Schönefeld ein. Einen ersten Landeanflug musste der Pilot des Easyjetfluges EZY 4259 abbrechen, da der 59-jährige Berliner trotz Aufforderungen des Bordpersonals seinen Sitzplatz nicht einnehmen und der Anschnallpflicht beim Landeanflug nicht nachkommen wollte. Den weiteren Aufforderungen kam der gebürtige Leningrader dann nach, so dass der zweite Landeanflug um 08:17 Uhr erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefährdung des Luftverkehrs. Trotz doppeltem Landeanflug ist die Maschine ohne Verspätung gelandet.

Eine Streife der Bundespolizei nahm den Wilmersdorfer in Empfang. Ihn erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstoß gegen das Luftsicherheitsgesetz weil er einer Anordnung des Luftfahrzeugführers oder Beauftragten nicht Folge geleistet hat. Das Verfahren wird zuständigkeitshalber an das Luftfahrtbundesamt abgegeben werden. Den 59-Jährigen könnte nun eine Geldbuße bis zu 25.000EUR erwarten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin

Das könnte Sie auch interessieren: