Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: "Knöllchen" nicht bezahlt - Haftbefehl!

Berlin-Mitte (ots) - Weil er ein "Knöllchen" nicht bezahlt hatte, sollte ein Berliner einen Tag in Erzwingungshaft genommen werden. Das Amtsgericht der Hansestadt Lübeck verurteilte den Neuköllner im Mai 2013 zur Zahlung des Betrages. Grund des Bußgeldes war eine Verkehrsordnungswidrigkeit. Demnach sollte er 20 Euro bezahlen oder bei Zahlungsunwilligkeit einen Tag in Erzwingungshaft gehen.

Bundespolizisten hatten den 27-Jährigen heute Morgen um 01:15 Uhr auf dem Berliner Hauptbahnhof kontrolliert. Dabei kam heraus, dass gegen ihn zwei Haftbefehle vorlagen. In einem Fall wurde er wegen Betruges gesucht und hatte eine Strafe in Höhe von 1267,00 Euro zu zahlen. Des Weiteren war er wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit aufgefordert, 47 Euro (inklusive Verfahrenskosten) zu zahlen.

Familienangehörige stellten sich sofort zur Verfügung und beglichen die geforderten Summen. Nachdem die Quittungen geschrieben waren, konnte er die Dienststelle der Bundespolizei am Berliner Hauptbahnhof wieder verlassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin

Das könnte Sie auch interessieren: