Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Pflastersteine in S-Bahn geworfen und dabei Scheibe zerstört

Berlin-Schöneberg (ots) - Zwei Männer gerieten Sonntagnacht mit einem Fahrgast in der S-Bahn in Streit. Dieser eskalierte als am S-Bahnhof Friedenau das Duo ausstieg und einen Pflasterstein in die S-Bahn warf. Eine Scheibe ging zu Bruch, verletzt wurde niemand. Einen Zeugen, der die beiden festhalten wollte, attackierten die Steinewerfer mit Tritten sowie Schlägen und flüchteten.

Gegen 01:00 Uhr gerieten die beiden ca. 20 Jahre alten Männer mit südeuropäischem Aussehen in der S 1 nach Oranienburg mit einem ebenfalls unbekannten Mann in Streit. Am S-Bahnhof Friedenau verließen die beiden die S-Bahn. Sie warfen vom Bahnsteig aus zwei Pflastersteine in Richtung ihres Kontrahenten. Die Steine flogen in die mit mehreren Fahrgästen besetzte S-Bahn und trafen die Glasscheibe eines Windfanges. Diese zerbarst, wobei die Splitter in der Bahn umherflogen. Ein Bahnsicherheitsmitarbeiter beobachtete das Geschehen und konnte einen der Täter ergreifen. Die beiden Männer attackierten ihn jedoch mit Schlägen und Tritten, so dass er den Mann nicht mehr festhalten konnte. Das Duo flüchtete. Verletzt wurde niemand. Die betroffene S-Bahn konnte auf Grund des zerstörten Windfanges ihre Fahrt nicht fortsetzen.

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen des Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr, Gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung. Sachdienliche Hinweise zur Tat und/ oder den Tätern nimmt die Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof unter der Rufnummer 030 / 297779 - 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Zudem kann auch die kostenlose Servicenummer der Bundespolizei (0800 / 6 888 000) genutzt werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin

Das könnte Sie auch interessieren: