BPOL-KL: Zwei 15 - Jährige nach Gleisaufenthalt in Gewahrsam - Bundespolizei warnt zu Ferienbeginn vor Gefahren auf Bahnanlagen

Kaiserslautern; Landstuhl; Pirmasens; (ots) - Nach einem Zeugenhinweis nahmen Beamte der Polizeiinspektion Kaiserslautern gestern Abend gegen 22.45 Uhr zwei 15 - Jährige am Haltepunkt Kennelgarten vorübergehend in Gewahrsam. Sie machten sich zuvor am Gleiskörper der Strecke Kaiserslautern - Saarbrücken zu schaffen. Vor Ort stellten Bundespolizei und Deutsche Bahn fest, dass Stromzufuhrkabel für eine Warnsignalanlage auf dem Schienenstrang lagen und glücklicherweise unbeschädigt blieben. Die beiden Jugendlichen wurden an die Erziehungsberechtigten übergeben. Seit Beginn der Ferien am Freitag stellte die Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern in ihrem Zuständigkeitsbereich vermehrt Hindernisbereitungen oder spielende Kinder und Jugendliche am oder im Gleis fest. So legten Unbekannte Freitagmorgen gegen 2.50 Uhr ein Metallblech auf die Strecke Niederheimbach - Bacharach. Eine Lok überfuhr das Blech, welches sich dann unter der Lok verkeilte. Am Sonntagabend gegen 18 Uhr erfasste eine Regionalbahn auf der Fahrt von Kaiserslautern nach Pirmasens einen aufgelegten felgenlosen Autoreifen ohne weitere Folgen. In allen drei Fällen kam es zu keinen Personenschäden, jedoch leichten Sachschäden. In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei daraufhin, dass "Bahnanlagen keine Spielplätze sind", Stromanlagen der Bahn bis zu 15.000 Volt führen und Züge nicht ausweichen können bzw. einen mehrere hundert Meter langen Bremsweg haben. Mehr dazu unter www.bundespolizei.de oder Tel.: 0631/34073-0.

Rückfragen bitte an:

Stefan Heina
_______________________________________________________
Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern | Pressesprecher
Bahnhofstraße 22 | 67655 Kaiserslautern

Telefon: 0631 34073-1007 | Fax 0631 34073 1199
E-Mail: bpoli.kaiserslautern.presse@polizei.bund.de
Internet:www.bundespolizei.de

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern

Das könnte Sie auch interessieren: