Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern

BPOL-KL: Bundespolizei stellt erneut Flüchtlinge in Zügen und auf Bahnhöfen fest

Kaiserslautern; Schweighofen; Bad Bergzabern; Landau; Pirmasens; Mainz; (ots) - Drei Jugendliche aus Afghanistan, im Alter von 14, 15 und 17 Jahren, reisten gestern Nachmittag mit dem Intercityexpress von Paris nach Kaiserslautern unerlaubt in Deutschland ein. Bundespolizisten kontrollierten die Flüchtlinge, die keine Ausweispapiere bei sich hatten. Am frühen Mittwochmorgen gegen 2 Uhr nahmen Bundespolizisten drei 21 - jährige Tunesier in der Ortslage Schweighofen in Gewahrsam. Sie hatten zuvor bei mehreren Anwohnern geklingelt und um Verständigung der Polizei gebeten. Nach eigenen Angaben sind sie mit dem Boot über das Mittelmeer nach Italien, Frankreich und Deutschland geflüchtet. Die drei besaßen ebenfalls keine gültigen Papiere. Ebenfalls am Mittwoch konnte ein 47 - jähriger Kanadier im Hauptbahnhof Mainz gegenüber der Bundespolizei seinen Aufenthalt nicht legitimieren. Er kam zuvor ohne gültigen Fahrschein mit dem Zug aus Frankfurt am Main. Für seinen dauerhaften Aufenthalt in Deutschland hätte der Mann nach Ablauf von 90 Tagen ein Visum beantragen müssen, was er jedoch vergaß. Alle sieben Personen wurden nach der erkennungsdienstlichen Behandlung an die zuständigen Behörden weitergeleitet.

Rückfragen bitte an:

PHK Stefan Heina
Sachbearbeiter Öffentlichkeitsarbeit
Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern
Bahnhofstraße 22
67655 Kaiserslautern
Tel.: 0631/34073-1007
Mobil: 0172/6513849
Email: stefan.heina@polizei.bund.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern

Das könnte Sie auch interessieren: