Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern

BPOL-KL: Großfamilien stellen Schutzersuchen an Bundespolizei in Kaiserlautern

Kaiserslautern; Saarbrücken; HOmburg; Mainz; Hochspeyer; Otterberg; Winnweiler; Kirchheimbolanden; Trippstadt; Pirmasens; Landstuhl; (ots) - Bundespolizisten stellten Donnerstagnachmittag, gegen 16.40 Uhr, 24 Personen am Hauptbahnhof Kaiserslautern fest, die offensichtlich unerlaubt eingereist waren und gegenüber den Beamten ein Schutzersuchen äußerten.

Die aus Russland und Kasachstan stammenden zehn Erwachsenen und vierzehn Kinder gaben an, in ihren Heimatländern politisch verfolgt zu sein. Aufgrund der großen Anzahl der Familienmitglieder gestaltete sich die Versorgung der Asylsuchenden zunächst schwierig. Die beiden im Hauptbahnhof Kaiserslautern ansässigen Firmen "Yormas" und "Bäckerei Heberer" unterstützten die Bundespolizei unbürokratisch bei der Verpflegung der Asylbewerber.

Eine erste Unterbringung konnte im Kaiserslauterer Caritasheim erfolgen. Heute werden die Familien an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in Trier weitergeleitet.

Rückfragen bitte an:

PHK Stefan Heina
Sachbearbeiter Öffentlichkeitsarbeit
Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern
Bahnhofstraße 22
67655 Kaiserslautern
Mobil: 0172/6513849
Email: stefan.heina@polizei.bund.de
Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern

Das könnte Sie auch interessieren: