Bundespolizeiinspektion Trier

BPOL-TR: Familien wurden bevorzugt behandelt: Bundespolizei traf in einer Nacht auf 26 Asylsuchende

Flughafen Frankfurt-Hahn (ots) - In der Nacht von Samstag auf Sonntag hat die Bundespolizei am Flughafen Frankfurt Hahn 26 Asylsuchende angetroffen. Die albanischen Staatsangehörigen im Alter zwischen zwei und 61 Jahren waren mit einem Flugzeug aus Griechenland nach Deutschland gekommen. Die Bundespolizei kümmerte sich bevorzugt um die Familien mit Kleinkindern, um deren Wartezeit bis zum Eintreffen in die Aufnahmeeinrichtung möglichst kurz zu halten.

Die meisten der asylsuchenden Menschen haben die Bundespolizisten unmittelbar nach ihrem Eintreffen am Flughafen direkt angesprochen und ihr Asylbegehren geäußert. Unter den Ankömmlingen waren auch Personen, die ärztlicher Hilfe bedurften. Geld führten sie nur in geringsten Mengen oder gar nicht mit.

Alle Betroffenen reisten mit Pässen nach Deutschland ein, die sie lediglich zu touristischen Zwecken berechtigen, nach Deutschland zu kommen. Da sie jedoch mit dem Asylverfahren einen völlig anderen Zweck und einen dauerhaften Aufenthalt in Deutschland anstrebten, reisten sie illegal nach Deutschland ein. Vor diesem Hintergrund musste die Bundespolizei Ermittlungsfahren nach den Strafvorschriften des Aufenthaltsgesetztes einleiten.

Alle 26 Asylsuchenden befinden sich inzwischen in der Trierer Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Trier
Rudolf Höser
Pressesprecher
Telefon: +49 651 436 78-1005
Mobil: +49 172-651 378 9
E-Mail: bpoli.trier.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Trier, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Trier

Das könnte Sie auch interessieren: