Bundespolizeiinspektion Trier

BPOL-TR: Dreimal Graffiti, dreimal Schwarzfahren: Bundespolizei Koblenz ermittelt

Koblenz-Kreuzberg-Brohl (ots) - In der Nacht von Samstag auf Sonntag besprühten unbekannte Täter einen abgestellten Zug im Bahnhof Kreuzberg. Ein Arbeiter der Deutschen Bahn AG traf die drei Sprüher an, die dann sofort flüchteten. Bisher gibt es keine Hinweise auf die Täter. In der gleichen Nacht wurde im Koblenzer Güterbahnhof ein abgestellter Zug besprüht.

In der Bahnsteigunterführung im Bahnhof Remagen haben bisher unbekannte Täter bereits am Freitag rund zehn Quadratmeter mit Graffiti besprüht. In allen drei Fällen hat die Bundespolizei Koblenz Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

Am Freitagabend meldete der Lokführer eines EuroCity-Zuges, dass er zwischen den Bahnhöfen Koblenz-Lützel und Urmitz vermutlich ein Tier überfahren habe. Beim unplanmäßigen Halt des Zuges in Brohl stellte der Lokführer rote Anhaftungen an der Lokomotive fest. Die Bundespolizei hat im betreffenden Streckenabschnitt Spuren von überfahrenen Schottersteinen gefunden und eine Sprühdose mit roter Farbe sichergestellt. Die Bundespolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Trier
Rudolf Höser
Pressesprecher

Telefon: +49 651 436 78-1005
Mobil: +49 172-651 378 9
E-Mail: bpoli.trier.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Trier, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Trier

Das könnte Sie auch interessieren: