Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Bahnbetriebsunfall in Hagen-Hohenlimburg - Güterzug kollidiert mit Auto und entgleist - Bundespolizei und Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung ermitteln

Hagen (ots) - Gestern Abend (17. Juli) gegen 21:15 Uhr kam es am Bahnübergang Oegerstraße im Stadtgebiet Hagen zu einem Bahnbetriebsunfall, bei welchem der Güterzug 93590 mit einem Kraftfahrzeug kollidierte.

Im weiteren Verlauf entgleisten vier, mit Schottersteinen beladene, Zugwaggons und verloren ihre Ladung.

Zwei Lokführer und ein Wagenmeister der Deutschen Bahn erlitten einen Schock und wurden zur weiteren Betreuung mittels Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht. Der Fahrer des Kraftfahrzeugs blieb unverletzt.

Die Gleise 1 und 2 des Bahnhofs Hohenlimburg sind bis auf Weiteres für den Bahnbetrieb gesperrt. Der Zugverkehr wird über die Gleise 3 und 4 an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Dadurch fällt der planmäßige Halt der RE16 im Bahnhof Hohenlimburg aus.

Wie es zu dem Unfall kam wird derzeit noch durch die Bundespolizei und die Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Sven Bartmann
Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 5679385
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_nrw

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.
Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: