Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Essen Hauptbahnhof - Jugendliche prahlen mit Drogenbesitz - Bundespolizisten entlarven vermeintlich cleveren Dealer

BPOL NRW: Essen Hauptbahnhof - Jugendliche prahlen mit Drogenbesitz - Bundespolizisten entlarven vermeintlich cleveren Dealer
Sichergestellte Gegenstände

Essen - Solingen (ots) - Am gestrigen Mittwochvormittag (19. April) wurden Bundespolizisten am Essener Hauptbahnhof von einer Zeugin aufgesucht, die während ihrer Fahrt mit der S-Bahnlinie 1 von jugendlichen Prahlereien über mutmaßlich mitgeführte Drogen berichtete. Die Jugendlichen sollen sich noch im Bahnhof aufhalten.

Nach eingeleiteter Nahbereichsfahndung konnten die Beamten anhand der gegebenen Personenbeschreibung drei Heranwachsende feststellen.

Ein 19-jähriger führte dabei einen Joint, sowie eine geringe Menge Haschisch mit sich. Bundespolizisten beschlagnahmten die Drogen und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.

Im Rahmen der Kontrolle konnten die Beamten den vierten Jugendlichen am anderen Ende des Bahnsteigs feststellen. Er hatte sich wohl zuvor von der Dreiergruppe abgesetzt.

Auch er wurde aufgrund der Zeugenhinweise auf den Besitz von Drogen kontrolliert. Auf Nachfrage händigte er den Beamten zwei Verschlusstüten mit Marihuana aus, in der Hoffnung damit den Ermittlungsdrang der Beamten zu befriedigen.

Doch die Beamten ließen sich durch das kleine Eingeständnis des 17-jährigen Solingers nicht von ihrem Gespür abbringen. Bei der Durchsuchung des mitgeführten Rucksacks wurden noch weitere 9 Verschlusstütchen mit Marihuana, eine Feinwaage, ein "Arsenal" von ca. 250 leeren Verschlusstütchen und ein verbotener Schlagring aufgefunden. Diese versteckte der polizeibekannte Solinger in Plastik- und Tabaktüten. Alle aufgefundenen Gegenstände wurden sichergestellt.

Den 17-Jährigen erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz und wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Sven Bartmann
Telefon: 0231 562247-131
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.
Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: