Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Festnahmen durch Bundespolizei - Frau mit Säugling kann durch Zahlung von Geldstrafe Haftbefehl im letzten Moment noch abwenden

Aachen (ots) - Die Bundespolizei hat am Hauptbahnhof in Aachen einen 22-Jährigen festgenommen, der von der Staatsanwaltschaft Ulm wegen Leistungserschleichung zur Festnahme ausgeschrieben war. Da der wegen anderer Delikte bereits Polizeikannte die gegen ihn verhängte Geldstrafe nicht zahlen konnte, muss er jetzt ersatzweise eine Freiheitsstrafe von 25 Tagen absitzen. Da er sich auch ohne Ausweispapiere im Bundesgebiet aufgehalten hatte, wurde er wegen des unerlaubten Aufenthaltes beanzeigt. Im Anschluss wurde der 22-Jährige in den Polizeigewahrsam des Polizeipräsidiums Aachen eingeliefert.

In einem weiteren Fall konnte eine 28-Jährige, den gegen sie verhängten Haftbefehl durch Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 600,- Euro im letzten Moment noch abwenden. Sie reiste zuvor mit ihrem Säugling in einem Fernreisebus aus Belgien ein. In Aachen-Lichtenbusch stellten die Beamten in einer fahndungsmäßigen Überprüfung die Ausschreibung mit Haftbefehl fest. Da der Haftbefehl zur Strafvollstreckung ausgeschrieben war, konnte er durch Zahlung der Geldstrafe abgewendet werden. Die Frau konnte im Anschluss ihre Reise fortsetzen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Aachen
POK Bernd Küppers
Telefon: +49 (0)241 56837 0
E-Mail: bpoli.aachen.presse@polizei.bund.de
presse.ac@polizei.bund.de
Twitter: @BPOL_NRW

Bahnhofplatz 3
52064 Aachen


www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.
Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: