Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Zugbegleiter rettet Deutschlandaufenthalt eines Griechen - Bundespolizei kann Eigentümer 4.830,- Euro zurückgeben

Geldübergabe bei der Bundespolizei am Dortmunder Hauptbahnhof Foto: Bundespolizei

Dortmund (ots) - Großes Glück erfuhr ein 47-Jähriger griechischer Staatsangehöriger gestern Nachmittag (08. September) am Dortmunder Hauptbahnhof. Der Reisende hatte seine Umhängetasche im Zug liegen gelassen. Ein Zugbegleiter fand die Tasche und übergab sie der Bundespolizei.

Gegen 14:30 Uhr informierte der 56-jährige Zugbegleiter des RE 11, die Bundespolizei am Dortmunder Hauptbahnhof über eine Fundsache. Ein Reisender hatte seine Umhängetasche in einem Abteil des Zugs vergessen. Bundespolizisten stellten die Umhängetasche sicher. Auf der Wache wurde in der Tasche nach Hinweisen auf den Eigentümer gesucht. Neben zahlreichen Dokumenten (Führerschein, Sparbuch) befand sich auch ein Handy und 4.830,- Euro Bargeld in der Tasche.

Auf Grund des Tascheninhalts konnte dann auch der Eigentümer ermittelt werden. Bei diesem handelte es sich um einen 47-jährigen Griechen. Der Reisende konnte dann auch wenig später sein Eigentum in Dortmund wieder in Empfang nehmen.

Dank des 56-jährigen Zugbegleiters blieb ihm so ein erheblicher Schaden erspart.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Telefon: 0231 562247-132
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: