Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Bundespolizei gehen an einem Tag drei Schleuser ins Fahndungsnetz

Aachen (ots) - Die Bundespolizei hat in der Nähe des ehemaligen Grenzübergangs Aachen-Lichtenbusch drei Schleuser vorläufig festgenommen. Die Schleuser reisten zuvor mit ihren Fahrzeugen über die BAB 44 von Belgien nach Deutschland ein. In ihren Fahrzeugen waren insgesamt 5 Personen ohne die benötigten Einreisepapiere. Ein Fahrer war den Beamten bereits hinlänglich wegen mehreren Schleusungsdelikten bekannt gewesen.

Unter den Geschleusten waren zwei Personen als Asylbewerber in Deutschland registriert. Sie wurden nach ihrer Beanzeigung an das zuständige Ausländeramt im Rhein-Sieg-Kreis weitergeleitet. Die drei weiteren Personen waren als Asylbewerber in Belgien und Frankreich bekannt. Sie wurden nach ihrer Beanzeigung aufgefordert Deutschland zu verlassen. Gegen die Schleuser laufen zurzeit noch die Ermittlungen. In der letzten Woche wurden in der Euregio an den Grenzen zu Belgien und den Niederlanden über 33 Personen wegen der unerlaubten Einreise von der Bundespolizei festgestellt und beanzeigt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Aachen
POK Bernd Küppers
Telefon: +49 (0)241 56837 0
E-Mail: bpoli.aachen.presse@polizei.bund.de

Bahnhofplatz 3
52064 Aachen

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: