Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Beleidigung und Körperverletzung führte zu Haftbefehl - Bundespolizei stellte Tatverdächtigen im Bahnhofsumfeld

Dortmund - Schwerte - Kamen (ots) - Mit den Worten:" Verpiss dich, du drogensüchtiger Neger", soll ein 30-jähriger Schwerter einen 29-jährigen Mann aus Kamen beleidigt haben. In Folge der verbalen Auseinandersetzung, soll der Kamener dann noch geschlagen worden sein. Einsatzkräfte fahndeten nach dem Tatverdächtigen im Bahnhofsumfeld und konnten ihn festnehmen. Weitere Ermittlungen ergaben, dass ein Haftbefehl gegen den 30-Jährigen vorlag. Der Schwager des Mannes kaufte ihn durch Zahlung der geforderten Geldstrafe frei.

Gegen 04:00 Uhr gestern Morgen (16. Juli) wandte sich der 29-Jährige an Einsatzkräfte der Bundespolizei und erklärte, dass er mit den Worten:" Verpiss dich du drogensüchtiger Neger" beleidigte wurde und anschließend mit Faustschlägen verletzt worden sei. Zivile Einsatzkräfte der Bundespolizei verfolgten den Tatverdächtigen und konnten ihn in Bahnhofsnähe, auf der Wallstraße, vorläufig festnehmen.

Auf der Wache stellte sich heraus, dass der 30-jährige Tatverdächtige mit einem Haftbefehl gesucht wurde. Das Dortmunder Amtsgericht hatte den Schwerter wegen Beförderungserschleichung zu einer Geldstrafe von 400,- Euro verurteilt. Weil sein Schwager den geforderten Betrag zahlen konnte, ersparte er dem 30-Jährigen eine Ersatzfreiheitsstrafe von 40 Tagen.

Die Bundespolizei leitete gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und Körperverletzung ein. Anschließend durfte er als freier Mann die Wache wieder verlassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Telefon: 0173 7150710
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: