Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Umzug abgeschlossen - Bundespolizeiwache wieder direkt im Essener Hauptbahnhof

BPOLD STA: Umzug abgeschlossen - Bundespolizeiwache wieder direkt im Essener Hauptbahnhof
Eingang zur neuen Wache im Essener Hauptbahnhof Foto: Bundespolizei

Ein Dokument

Essen - Mülheim (ots) - Nach mehreren Jahren der Abwesenheit, ist die Bundespolizei seit dem 20. Juni wieder mit einer Wache direkt im Essener Hauptbahnhof präsent.

Durch umfangreiche Umbauarbeiten der Deutschen Bahn AG am Essener Hauptbahnhof, weit über das Jahr 2008 hinwegdurch, musste die Bundespolizei ihre Wache im Bahnhof aufgeben und zog damals für einen unbestimmten Zeitraum in die Herkulesstraße.

Sämtliche Einsatzanlässe mussten über Jahre hinweg von der Herkulesstraße aus disponiert werden. Dies bedeutete, keine direkte Anlaufstation für Opfer und Hilfesuchende. Diese mussten sich für ihr Anliegen zu der ca. 800 Meter vom Hauptbahnhof entfernten "Ersatzwache" der Bundespolizei begeben.

Diese "Notlösung" hat seit dem 20. Juni 2016 ein Ende gefunden.

Die Bundespolizei präsentiert sich nun auf über 500 Quadratmetern, mit einer modernen Wache direkt im Essener Hauptbahnhof.

Diese befindet sich auf der Verteilerebene im Bereich des Ausgangs Freiheit (Reisezentrum), in Höhe des Treppenaufgangs zu den Gleisen 11/ 12.

Von der Verteilerebene gelangt man zu den Wachen- und Gewahrsamsräumen. Im Obergeschoss befinden sich diverse Büros für Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen. Des Weiteren sind in diesem Bereich Sozial- und Umkleideräume eingerichtet worden.

Für alle dort eingesetzten Mitarbeiter bedeutet die neue Wache mehr Bürgernähe, kürzere Wege zum Einsatzort, mehr Sicherheit und bessere Arbeitsbedingungen.

"Der Essener Hauptbahnhof ist mit über 3300 Straften (2015) ein Schwerpunktbahnhof und damit eindeutig auch ein Schwerpunkt für die Bundespolizei im Ruhrgebiet", so Inspektionsleiter Polizeioberrat Sven Srol. "Daher bin ich froh, dass wir jetzt wieder im Essener Hauptbahnhof mit einer Wache vertreten sind", so Srol weiter.

Zur Information:

Zur Bundespolizeiinspektion Dortmund gehören sechs Wachen (Reviere) und ein Dienstverrichtungsraum in:

   -Essen -Bochum -Gelsenkirchen -Recklinghausen -Hagen -Dortmund 
-Flughafen Dortmund 

Die Zuständigkeit erstreckt sich auf die Bahnstrecken und Bahnhöfe in den Kreisfreien Städten

   -Dortmund -Essen -Gelsenkirchen -Bochum -Hagen -Mülheim -Bottrop 
-Herne 

sowie die Kreise:

   -Recklinghausen -Ennepe-Ruhr -Unna -Märkischer Kreis 
-Hochsauerland Kreis 

mit circa 3,5 Millionen Einwohner und einer Fläche von circa 6.000 Quadratkilometern.

Der Schwerpunkt für die über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bildet dabei der bahnpolizeiliche Aufgabenbereich, insbesondere die Überwachung von 2.326 Streckenkilometern, 197 Bahnhöfen und Haltepunkten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Telefon: 0231 562247-132
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: