Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Pärchen bedroht und schlägt Zugbegleiter -Öffentlichkeitsfahndung- Bundespolizei bittet um Mithilfe-

Münster, Soest, Bad Sassendorf (ots) - Bereits am Abend des 11.03.2016 (Freitag) gegen 22:45 Uhr nutzte ein bislang unbekanntes Pärchen einen Reisezug der Eurobahn von Bad Sassendorf nach Soest, ohne im Besitz eines erforderlichen Fahrausweises zu sein.

Im Rahmen einer Fahrausweiskontrolle durch einen 43-jährigen Zugbegleiter (Geschädigter) erklärten der beschuldigte Mann und die beschuldigte Frau, dass der Fahrausweisautomat im Zug defekt sei. Dieses wurde durch den Zugbegleiter geprüft und widerlegt. Der Aufforderung einen Fahrausweis zu lösen kam das Paar nicht nach. Nach Ankunft des Zuges im Bahnhof Soest stellte sich der Zugbegleiter vor die offene Tür und bat das Pärchen erneut, sich einen Fahrschein zu kaufen. Nun kam es zu einem Handgemenge, in dessen Verlauf der Zugbegleiter von beiden Personen aus dem Zug und auf den Bahnsteig gestoßen wurde. Hier schlug ihm dann die männliche Person mit der Faust ins Gesicht und traf ihn am Auge. Außerdem wurde die Uhr des Zugbegleiters beschädigt.

Die in diesem Fall ermittelnde Bundespolizeiinspektion Münster leitete ein Ermittlungsverfahren u.a. wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

Mit Beschluss ordnete das Amtsgericht Arnsberg die Öffentlichkeitsfahndung mit Lichtbildern der bislang unbekannten Tatverdächtigen an.

Wer kennt die beiden Personen und kann Angaben zum Aufenthaltsort des Pärchens machen?

Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 0800 6 888 000 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Münster
Wolfgang Amberge
Telefon: 0251 97437 - 0
E-Mail: bpoli.muenster.presse@polizei.bund.de

Bahnhofstr. 1
48143 Münster

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: