Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Bahnhof Dortmund-Scharnhorst - Mutmaßliche Graffitisprayer outeten sich als Rapp-Video Darsteller - Bundespolizei stellt Drogen bei "Rapper" sicher

Foto: Bundespolizei

Dortmund (ots) - Gestern Abend (23. Juni) bekam die Bundespolizei einen Hinweis auf Graffitisprayer am Bahnhof Scharnhorst. Wie sich herausstellte hatten sich dort vier Männer versammelt um ein Rapp-Video zu drehen.

Gegen 19.00 Uhr informierten Mitarbeiter der Bahn die Bundespolizei über mehrere Graffitisprayer am Bahnhof Scharnhorst. Mehrere Streifen der Bundespolizei, darunter auch zwei Diensthundeführer, fuhren nach Scharnhorst und konnten im Gleisbereich, an einem Güterzug, vier Personen vorläufig festnehmen. Durch die Präsenz der beiden Diensthunde konnte eine Flucht des Quartetts wirksam verhindert werden.

Este Befragungen ergaben, dass es sich bei den Männern nicht um Sprayer handelte. Nach Aussage der Personen hielten sie sich dort auf, um ein Rapp Musikvideo zu drehen. Eine Durchsuchung der Männer brachte auch keine Sprayer Utensilien ans Tageslicht. Dafür konnte bei einem 19-jährigen Dortmunder 40 Gramm Haschisch und 50 Gramm Marihuana sichergestellt werden. Ob die Drogen eine Rolle in dem geplanten Videodreh spielen sollten, blieb offen.

Die Bundespolizei leitete gegen den Dortmunder ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Drogenbesitzes ein. Weiter wird auf alle vier Personen ein Bußgeldverfahren wegen unerlaubten Aufenthalts auf Bahnanlagen zukommen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Telefon: 0231 562247-132
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: