Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Bundespolizei NRW Drei gewaltbereite Personen an Ausreise gehindert

Sankt Augustin, NRW (ots) - Bundespolizei NRW Drei gewaltbereite Personen an Ausreise gehindert

Sankt Augustin, NRW - Die Bundespolizei hat heute (16.06.2016) mit Blick auf die Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich wieder verstärkte Überwachungsmaßnahmen mit Schwerpunkt im Grenzraum zu Belgien und Niederlanden durchgeführt.

Aufgrund der heutigen Partie Deutschland gegen Polen, um 21:00 Uhr in Paris, lag der Focus der Bundespolizei in der Verhinderung der Ausreise gewaltbereiter Personen nach Frankreich. Dazu wurden der grenzüberschreitende Straßen - und Schienenverkehr, sowie die Flugverbindungen Richtung Frankreich schwerpunktmäßig überwacht. Zudem hat die Bundespolizei heute noch den An- und Abreiseverkehr über die Eisenbahn im Zusammenhang mit den zahlreichen Public-Viewing Veranstaltungen im Blick.

Die Bundespolizei in NRW war heute (16.06.2016), mit besonderem Fokus auf die EURO 2016, mit rund 420 Polizeibeamten im Einsatz. Rund 910 ausreisende Fußballfans wurden registriert. Dabei wurden 12 polizeibekannte Personen festgestellt, die eine Gefährderansprache erhielten. Bei drei polizeibekannten Personen wurde die Ausreise untersagt, die zudem Meldeauflagen erhielten. Die Bundespolizei ging davon aus, dass die drei einschlägig polizeibekannten Personen zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zur EURO 2016 ausreisen wollten. Daher wurde die Ausreise für die gesamte Dauer des Turniers untersagt und Meldeauflagen erteilt. "Wir wollen unseren Beitrag zu einer friedlichen Europameisterschaft leisten. Mit der Feststellung gewaltbereiter Personen und der Ausreiseuntersagung für das gesamte Turnier, haben wir unser polizeiliches Ziel erreicht!", so der heutige Einsatzleiter der Bundespolizei NRW, Polizeidirektor Nicolai Marchlewski.

Die Bundespolizei wird auch in den nächsten Tagen und Wochen flexible Überwachungsmaßnahmen im Zuge des Fanreiseverkehrs Richtung Frankreich durchführen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Michaela Heine
Telefon: 02241 / 238 - 4444
Fax: 02241 / 238 - 1149
E-Mail: bpold.nrw@polizei.bund.de

Bundesgrenzschutzstraße 100
53757 Sankt Augustin

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: