Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Taschendieb gerät an den Falschen - Pfefferspray ins Gesicht gesprüht - Bundespolizei ermittelt nach kuriosem Diebstahlsfall

Dortmund - Bottrop (ots) - Mit einem kuriosen Taschendiebstahlsfall muss sich die Dortmunder Bundespolizei seit gestern (15. März) beschäftigen. Taschendiebe hatten versucht einen 19-jährigen Reisenden im Dortmunder Hauptbahnhof zu bestehlen. Dieser wehrte sich mit Pfefferspray.

Gegen 14:00 Uhr war der 19-jährige Mann aus Bottrop auf dem Weg zum Zug. Auf der Treppe zum Bahnsteig wurde ihm durch drei Frauen der Weg versperrt. Eine weitere männliche Person bedrängte ihn zeitgleich und versuchte ihm, offensichtlich zum Schein, eine Obdachlosenzeitung zu verkaufen. Nach Angaben des Bottropers versuchte dieser Unbekannte nun die Geldbörse aus seiner Gesäßtasche zu ziehen.

Um den Diebstahl zu verhindern wehrte sich der 19-Jährige, indem er den mutmaßlichen Dieb Pfefferspray in die Augen sprühte. Daraufhin ergriff das Quartett die Flucht. Der Bottroper begab sich zur Bundespolizeiwache und erstattete Anzeige. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung nach der Tätergruppe verlief ergebnislos.

Erste Ermittlungen ergaben jedoch, dass gegen die, durch den 19-Jährigen beschriebene Tätergruppierung seitens der Bahn, bereits ein Hausverbot für den Hauptbahnhof verhängt wurde. Im Zuge dieser Maßnahme wurden auch die Personalien der mutmaßlichen Täter aufgenommen. Diese sind nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Bandendiebstahls ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Telefon: 0231 562247-132
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.
Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: