BPOLD STA: Mitten in den Gleisanlagen Zigarettenstummel aufgesammelt - 48-Jähriger begab sich in Lebensgefahr - Bundespolizei leitete Bußgeldverfahren ein

Dortmund - Lüdinghausen (ots) - Es gibt Begründungen, da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln. O-Ton eines Bundespolizisten, der gestern Abend (01. März) mit einem 48-jährigen Mann im Dortmunder Hauptbahnhof zu tun bekam.

Dieser "spazierte" gegen 22:00 Uhr durch die Betriebsgleise im Dortmunder Hauptbahnhof und suchte, nach eigenen Angaben, weggeworfene Zigarettenstummel auf.

Reisende die sich auf dem Bahnsteig aufhielten, erkannten die Lebensgefahr, in die sich der Mann aus Lüdinghausen begeben hatte und wählten den Polizeinotruf. Bundespolizisten führten ihn wenig später, unverletzt, aus den Gleisanlagen. Über seine Begründung, sich für Zigarettenstummel in Lebensgefahr zu begeben, konnten die Bundespolizisten nur mit dem Kopf schütteln.

Eindringlich wurde er über die Gefahren des Bahnverkehrs informierte. Zusätzlich wurde ein Bußgeldverfahren wegen unerlaubten Aufenthalts im Gleisbereich eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Telefon: 0231 562247-132
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: