Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Vollstreckungshaftbefehl - Geldstrafe 3,- Euro oder 3 Tage Haft - wenn da nicht die Kosten des Verfahrens wären

Dortmund (ots) - Beamte der Bundespolizei überprüften heute Morgen (23.Februar, 06:40 Uhr) am Dortmunder Flughafen, eine 19-jährige Rumänin. Hierbei stellte sich heraus, dass gegen die Frau ein Vollstreckungshaftbefehl von drei Tagen oder drei Euro Geldstrafe vorlag. Die Kosten des Verfahrens betrugen dagegen 1.030,- Euro.

Die 19-Jährige wurde im September 2015, vom Amtsgericht Gera, wegen Diebstahl zu einer Geldstrafe von 75 Tagessätzen a 1,- Euro verurteilt. Bis auf diese drei Tage, saß die junge Frau die angedrohte Ersatzfreiheitsstrafe von 75 Tagen in den Gefängnissen Chemnitz und Gera ab.

Im aktuellen Haftbefehl war die Strafvollstreckung auf drei Tage festgeschrieben.

Des Weiteren konnte die dreitägige Haft durch Zahlung von 3,- Euro abgewendet werden. Dass die Kosten des Verfahrens inzwischen 1.030,- Euro betrugen, interessierte die junge Rumänin wenig. Sie öffnete die Geldbörse und entrichtete die Geldstrafe und die Verfahrenskosten in Höhe von insgesamt 1033,- Euro.

Um 07.20 Uhr verließ sie die Flughafendienststelle und konnte ihren Flug mit Ziel Bukarest antreten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Jürgen Karlisch
Telefon: 0231 - 562247544
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.
Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: