Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Er kann es nicht lassen - Erneut mit Karabinerhaken zugeschlagen - Bundespolizei ermittelt gegen 28-jährigen Gewalttäter

Dortmund (ots) - Er hat es wieder getan! Ein 28-jähriger Dortmunder nutzte abermals ein Karabinerhaken als Schlagring und verletzte damit einen 49-jährigen Mitarbeiter eines Schnellrestaurants am Dortmunder Hauptbahnhof. Bundespolizisten nahmen den mit 1,98 Promille alkoholisierten Tatverdächtigen auf dem Bahnhofsvorplatz vorläufig fest.

Gestern Abend (08. Februar) informierten Mitarbeiter des Schnellrestaurants gegen 22:30 Uhr die Bundespolizei über eine Körperverletzung. Einsatzkräfte vor Ort ermittelten, dass ein Mann den 49-jährigen Mitarbeiter mit einem Metallgegenstand geschlagen habe. Das Motiv der Gewalttat war offensichtlich ein Hausverbot, dass gegen den Dortmunder für das Restaurant bestand.

Eine Fahndung auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofs brachte dann Erfolg. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und zur Wache gebracht. Dort konnte der durch das Opfer beschriebene Metallgegenstand, bei dem es sich um einen 10 cm langen Karabinerhaken handelte, in der Kleidung des Tatverdächtigen, sichergestellt werden.

Weiter wurde ermittelt, dass es nicht die erste Gewalttat des 28-Jährigen war, bei dem er einen Karabiner als "Schlagring" nutzte. Bereits im Dezember 2015 hatte er so einen Mitarbeiter eines Supermarktes im Dortmunder Hauptbahnhof verletzt.

Siehe auch: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3212132

Die Bundespolizei leitete gegen den bereits polizeibekannten und erheblich alkoholisierten Mann ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Telefon: +49 (0)231 562247-542
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: