BPOLD STA: 2,44 Promille + Marihuana - 28-Jähriger sticht mit Holzstab zu - Bundespolizei ermittelt nach gefährlicher Körperverletzung

BPOLD STA: 2,44 Promille + Marihuana - 28-Jähriger sticht mit Holzstab zu - Bundespolizei ermittelt nach gefährlicher Körperverletzung
Foto: Bundespolizei

Dortmund - Mülheim (ots) - Weil ein stark alkoholisierter Mann, den Mitarbeiter eines Schnellrestaurants am Dortmunder Hauptbahnhof brutal angriff, erlitt dieser eine blutende Wunde am Unterarm. Bundespolizisten nahmen den polizeibekannten Gewalttäter vorläufig fest.

Gegen 17:00 Uhr informierten gestern (15. Januar) Mitarbeiter eines Schnellrestaurants am Dortmunder Hauptbahnhof, die Bundespolizei über einen Mann, der Mitarbeiter mit einem spitzen Gegenstand bedrohen würde. Als Einsatzkräfte die Lokalität betraten, konnten sie erkennen, wie ein Mann auf einen 31-jährigen Mitarbeiter aus Mülheim, mittels einem spitzen Gegenstands, einstach.

Sofort wurde der Mann, bei dem es sich um einen polizeibekannten 28-jährigen Dortmunder handelte, überwältigt. Offensichtlich hatte sich der Angreifer über ein gegen ihn bestehendes Hausverbot echauffiert, mit welchem sich der zur örtlichen Alkohol- und Betäubungsmittelszene zugehörige Mann, offensichtlich nicht einverstanden zeigte. Daraufhin soll er dann mit einem spitzen Holzstab zugestochen haben. Dieser zerbrach dabei.

Auf der Wache ergab ein Atemalkoholtest, dass der Gewalttäter mit 2,44 Promille alkoholisiert war. Nach eigenen Angaben hatte er zuvor auch noch Marihuana konsumiert. Durch den Angriff wurde der Mitarbeiter durch eine blutende Wunde am Unterarm verletzt.

Gegen den Dortmunder wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Auf Grund fehlender Haftgründe wurde er später aus der Wache entlassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Telefon: +49 (0)173 7150710
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: