Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Der ganze normale Wahnsinn - Wochenende der Diebstähle in Ruhrgebietsbahnhöfen und Zügen - Bundespolizei warnt eindringlich vor den miesen Maschen der Taschendiebe!

ein Dokument zum Download

Dortmund - Essen - Mülheim - Bocholt - Dorsten - Bielefeld - Solingen - Wadersloh - Laatzen (ots) - Gerne würde die Bundespolizei im Ruhrgebiet über diebstahlsfreie Wochenenden mit viel Langeweile für ihre Taschendiebstahlsfahnder berichten. Von einem Zustand der Glückseligkeit, ohne Diebstahlsdelikte in Bahnhöfen und Zügen des Ruhrgebiets, sind die Einsatzkräfte der Bundespolizei im Ruhrgebiet jedoch, weit entfernt.

Trotz des unermüdlichen Einsatzes von zahlreichen Taschendiebstahlsfahnder, die am Samstag (09. Januar) und Sonntag (10. Januar) acht Taschendiebe auf frischer Tat festnehmen konnten, waren dennoch mehrere Taschendiebe erfolgreich.

Deswegen wird die Bundespolizei auch nicht müde, immer wieder über das miese Treiben der "Langfinger" zu berichten und nützliche Tipps zum Schutz vor diesen zu geben.

Vorab jedoch eine Chronik des Diebstahlsgeschehens (Zeitraum 09. Januar, 18:00 Uhr bis 10. Januar, 19:00 Uhr) in Zügen und Bahnhöfen des Ruhrgebiets:

09. Januar, 21:30 Uhr, im fahrenden RE 6 von Essen nach Mülheim. Drei algerische Taschendiebe (30-Jahre aus Bocholt, 32-Jahre aus Dorsten, 38-Jahre aus Bielefeld) stehlen Smartphones und Geldbörsen eines 15-jährigen aus Laatzen und einer 23-jährigen aus Bonn. Zivile Taschendiebstahlsfahnder nehmen sie auf frischer Tat fest. Die Bundespolizei leitet ein Ermittlungsverfahren wegen Bandendiebstahls ein.

10. Januar, 00:10 Uhr, im fahrenden RE 1 von Essen nach Duisburg. Ein 18-Jähriger algerischer Taschendieb entwendet das Smartphone eines 44-jährigen Reisenden aus Solingen und wird durch zivile Taschendiebstahlsfahnder der Bundespolizei festgenommen. Es wird gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls eingeleitet.

10. Januar, 01:45 Uhr im Essener Hauptbahnhof. Ein 24-jähriger Algerier entwendet den Koffer eines Reisenden. Bahnmitarbeiter beobachten den Diebstahl und übergeben den Taschendieb an die Bundespolizei. Es wird ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls eingeleitet.

10. Januar, 03:25 Uhr im fahrenden IC 2020 Uhr bei der Einfahrt in den Dortmunder Hauptbahnhof. Ein 44-jähriger Algerier aus Wadersloh entwendet das Notebook eines 27-jährigen Reisenden aus Münster. Zivile Taschendiebstahlsfahnder beobachten den Diebstahl und nehmen den Dieb fest. Gegen ihn wird ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls eingeleitet.

10. Januar, 03:30 Uhr, im Dortmunder Hauptbahnhof. Ein 33-jähriger Algerier aus Lemgo, entwendet das Gepäckstück eines Reisenden aus Norderstedt, der mit dem IC 2020 reist. Auch hier schlagen zivile Taschendiebstahlsfahnder zu und nehmen den Dieb fest. Gegen ihn wird ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls eingeleitet.

10. Januar, 04:20 Uhr im fahrenden IC 2020 Düsseldorf nach Dortmund. Eine schlafende Reisende wird beim Diebstahlsversuch eines 37-jährigen Algeriers wach. Weitere Reisende können den Dieb an die Dortmunder Bundespolizei übergeben die ihn festnimmt. Gegen ihn wird ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls eingeleitet.

10. Januar, 05:30 Uhr in einem Schnellrestaurant (KFC) im Dortmunder Hauptbahnhof. Ein Gast des Restaurants wird die Geldbörse entwendet. Die Mitarbeiter können einen der drei Taschendiebe festnehmen. Bevor Bundespolizisten in dem Geschäft eintreffen, kann der Tatverdächtige fliehen. An Hand von Videoaufzeichnungen kann ein 33-jähriger algerischer Taschendieb identifiziert werden. Gegen ihn wird ein Ermittlungsverfahren wegen Bandendiebstahls eingeleitet.

10. Januar, 06:00 Uhr im Dortmunder Hauptbahnhof. Eine Bundespolizisten auf dem Weg in den Dienstschluss, wird durch einen Taschendieb angetanzt. Er wird festgenommen. Dabei entwendet er das Smartphone eines weiteren Bundespolizisten, was später sichergestellt werden kann. Siehe auch: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3221428

10.Januar, 06:30 Uhr im fahrenden RE 1 von Bochum nach Dortmund. Einem 23-Jährigen schlafenden Dortmunder wird Geldbörse und Smartphone gestohlen. Dem Reisenden entstand so ein Schaden in Höhe von circa 1000,- Euro. Hinweise auf Tatverdächtige können nicht gewonnen werden.

10. Januar, 06:40 Uhr im Dortmunder Hauptbahnhof. Bundespolizisten überprüfen einen 25-jährigen Algerier. Dieser ist im Besitz eines gestohlenen Smartphones, das er nach eigenen Angaben in der Nordstadt erworben hat. Gegen ihn wird ein Ermittlungsverfahren wegen Hehlerei eingeleitet.

10. Januar, 18:45 Uhr auf einem Bahnsteig im Dortmunder Hauptbahnhof. Ein 53-jähriger Reisender aus Essen legt sein Tablet PC auf seinem Koffer ab und schaut sich den Abfahrtsplan an. Ein Taschendieb nutzt die Gunst der Stunde und entwendet das Eigentum des Reisenden. Es entsteht ein Schaden von circa 500,- Euro. Die Bundespolizei leitet ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls ein.

Die oben aufgeführten Sachverhalte zeigen einmal mehr, dass Taschendiebe die Unaufmerksamkeit von Reisenden nutzen, um diese zu bestehlen. Deswegen appelliert die Bundespolizei:

Bleiben Sie Wachsam! Schlafen Sie nicht ein! Sichern Sie ihre Wertsachen und Gepäckstücke gegen die dreisten Diebe!

Nützliche Informationen zum Schutz vor Diebstählen finden Sie auch unter:

www.bundespolizei.de www.polizei-beratung.de

oder unter der kostenlosen Servicenummer der Bundespolizei 0800 6 888 000

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Telefon: +49 (0)231 562247-542
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: