Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Mit Drogen in der Tasche beim Diebstahl erwischt - Weiteres Diebesgut sichergestellt - Taschendiebstahlsfahnder der Bundespolizei nehmen Diebe am Essener Hauptbahnhof fest

Essen - Kerken - Welzheim (ots) - Damit hatten die beiden Taschendiebe offensichtlich nicht gerechnet. Sichtlich überrascht wurden die beiden Männer (16/ 19) durch zivile Taschendiebstahlsfahnder der Bundespolizei festgenommen, nachdem sie einer 21-jährigen Essenerin den Rucksack entwendet hatten. Bei der Durchsuchung wurde ein komplettes Apple Sortiment bei einem der Diebe sichergestellt, welches mutmaßlich aus weiteren Diebstahlshandlungen stammte.

Gegen 18:05 Uhr beobachteten zivile Taschendiebstahlsfahnder der Bundespolizei die beiden Algerier, wie sie ein Schnellrestaurant am Essener Hauptbahnhof betraten und nach geeigneten Opfern Ausschau hielten. Ein Opfer fanden sie dann auch in einer 21-jährigen Essenerin. Während einer der Männer die junge Frau in ein Gespräch verwickelte, nutzte sein Komplize das Ablenkungsmanöver und nahm den Rucksack der 21-Jährigen an sich und wollte damit das Restaurant verlassen.

Noch im Restaurant nahmen die Bundespolizisten beide Männer vorläufig fest. Den Rucksack bekam die sichtlich erleichterte Essenerin zurück. Ihr blieb so ein Gesamtschaden von rund 300,- Euro erspart.

Bei der Durchsuchung des 16-jährigen Algeriers wurde neben einem Pfefferspray auch eine geringe Menge Haschisch sichergestellt. Zusätzlich fanden die Bundespolizisten dann auch noch ein ganzes Apple Sortiment bei dem Dieb.

Neben einem iPad, einem iPod war er auch im Besitz eines Neuwertigen iPhones. Da die Menüführung von zwei Geräten in chinesischer Sprache und ein Gerät in deutscher Sprache eingestellt waren, der 16-Jährige jedoch weder dem Deutschen noch der chinesischen Sprache mächtig ist, wurden die Geräte sichergestellt.

Gegen beide Asylbewerber aus Welzheim (16) und Kerken (19) wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gewerbsmäßigen Diebstahls, gegen den 16-jährigen zusätzlich ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittel eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Telefon: +49 (0)231 562247-542
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: