BPOLD STA: Nach Körperverletzung - Im Rettungswagen fiel Marihuana aus der Tasche - Bundespolizei ermittelt wegen Drogendelikt

Dortmund (ots) - Gleich zweimal "Pech" hatte ein 35-jähriger Dortmunder am Sonntagmorgen (03. Januar).

Er war mit einem Unbekannten in einem Bus (Linie NE 11) in Streit geraten, woraufhin dieser ihm auf die Nase schlug. Auf Grund seiner Verletzung forderten Mitarbeiter der DSW 21 einen Rettungswagen, zum Nordausgang des Dortmunder Hauptbahnhofs an und informierten die Bundespolizei.

Einsatzkräfte befragten Zeugen vor Ort und ordneten die Videosicherung aus dem Bus an. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Als Bundespolizisten die Personalien des Dortmunders aufnehmen wollten, begaben sie sich dazu in den Rettungswagen, in dem der 35-Jährige behandelt wurde. Als dieser in seinen Taschen nach seinem Ausweisdokument suchte, fiel eine Konsumeinheit Marihuana, aus seiner Hand, auf den Boden des Fahrzeugs.

Die Drogen wurden sichergestellt. Gegen den 35-Jährigen, der zur Behandlung in eine Dortmunder Klinik eingeliefert werden musste, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Telefon: +49 (0)231 562247-542
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: