Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: DB Sicherheitsdienst bedroht - In der Bundespolizeiwache rumgepöbelt - 45-Jähriger mit 3,26 Promille sollte in Gewahrsam genommen werden

Essen (ots) - Weil ein 45-Jährige Essener gestern Nachmittag (17. Mai) erst zwei Mitarbeiter der Bahnsicherheit bedrohte und anschließend auf der Wache der Bundespolizei rumpöbelte, sollte der mit 3,26 Promille alkoholisierte Mann in den Polizeigewahrsam eingeliefert werden. Auf dem Weg dorthin klagte er über Herzprobleme und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Gegen 16:50 Uhr informierte die DB Sicherheit die Bundespolizei über einen Mann der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes bedrohen sollte. Im Bahnhof trafen die Einsatzkräfte auch auf den stark alkoholisierte 45-Jährigen, der vehement behauptete, dass die Mitarbeiter sein Handy entwendet hätten.

Weil er sich nicht beruhigen wollte und er zudem die DB Mitarbeiter bedroht hatte, wurde er zur Anzeigenaufnahme zur Wache der Bundespolizei gebracht. Dort ergab ein Atemalkoholwert, dass er mit 3,26 Promille erheblich alkoholisiert war. Nachdem er sich beruhigt hatte wurde er später entlassen. Noch im Dienstgebäude entschied er sich offensichtlich doch noch anders und pöbelte dort lautstark herum. Darum sollte er zur Ausnüchterung in den Polizeigewahrsam eingeliefert werden. Auf der Fahrt dorthin klagte er über Herzprobleme und wurde daher in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen werden musste.

Die Bundespolizei leitete gegen den wegen zahlreicher Diebstahlsdelikte polizeibekannten Essener ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Telefon: +49 (0)231 562247-542
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: