Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Lebensgefahr! - Auf die Bahnsteigkante gesetzt - Beine in den Gleisbereich baumeln lassen - Bundespolizei nimmt 30-Jährigen in Gewahrsam

Bundespolizei

Hagen (ots) - In tödliche Gefahr begab sich gestern Abend (10. November) ein 30-jähriger Hagener, der sich auf die Bahnsteigkante im Hagener Hauptbahnhof setzte und seine Beine in das Gleis baumeln ließ.

Der Triebfahrzeugführer eines einfahrenden Zuges erkannte die Gefahr und stoppte seinen Zug, bevor dieser den an der Bahnsteigkante sitzenden Mann erreichte. Beamte der alarmierten Bundespolizei nahmen den Hagener in Gewahrsam und brachten ihn zur Wache. Dort stellte sich heraus, dass der 30-Jährige an einer psychischen Erkrankung litt und die Gefahr in der er sich befand offensichtlich falsch eingeordnet hatte.

In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei auf die tödlichen Gefahren des Bahnverkehrs hin.

   - Die weiße Linie auf dem Bahnsteig markiert den 
     Sicherheitsabstand zum Gleis! Halten Sie sich unbedingt vor der 
     Linie auf!
   - Züge nähern sich fast lautlos und können je nach Windrichtung 
     oft erst sehr spät wahrgenommen werden! 

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Telefon: +49 (0)231 562247-542
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: