Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Zivilcourage gezeigt und selber zum Opfer geworden - Bundespolizei ermittelt nach Körperverletzung im Essener Hauptbahnhof

Essen - Gelsenkirchen - Herten (ots) - Zivilcourage zeigte gestern Abend (27. November) ein 46-jähriger Gelsenkirchener, der im Essener Hauptbahnhof eine Beziehungsstreitigkeit schlichten wollte. Ein 37-jähriger Mann aus Herten schlug ihm daraufhin ins Gesicht. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen Körperverletzung.

Gegen 19:15 Uhr versuchte der Gelsenkirchener eine lautstarke Streitigkeit zwischen dem 37-Jährigen und seiner 41-jährigen Ehefrau zu schlichten. Nach Zeugenaussagen soll der Mann aus Herten seine Frau am Arm festgehalten haben. Diese versuchte immer wieder sich erfolglos aus dem Griff zu befreien. Daraufhin zeigte der Gelsenkirchener, der auf das Geschehen aufmerksam geworden war, Zivilcourage und eilte der Frau zur Hilfe.

Das nahm der 37-jährige Hertener offenbar zum Anlass den 46-Jährigen ins Gesicht zu schlagen. Hierdurch erlitt dieser eine blutende Platzwunde. Alarmierte Bundespolizisten nahmen den Sachverhalt auf und führten bei dem "Schläger" einen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab, dass er mit 1,62 Promille nicht unerheblich alkoholisiert war.

Die Auswertungen von Videoaufzeichnungen bestätigten die Angaben des Gelsenkircheners, der Strafantrag stellte. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Telefon: +49 (0)231 562247-542
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: