Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: 12.000 EUR allein auf Reisen - Bundespolizei sichert größere Bargeldsumme eines Touristen

Bundespolizeiinspektion Dortmund

Dortmund - Duisburg - Düsseldorf (ots) - Ein "Happy End" erlebte heute Mittag (05. Februar) ein 40-jähriger Tourist, der seinen Rucksack mit 11.815,- Euro Bargeld in einem Zug zurückließ. Bahnmitarbeiter fanden den Rucksack und brachten ihn zur Bundespolizei.

Der russische Staatsangehörige nutzte heute Morgen einen Zug von Düsseldorf zum Duisburger Hauptbahnhof. Beim Ausstieg in Duisburg ließ er offensichtlich gedankenlos seinen Rucksack im Zugabteil zurück. Sofort informierte der 40-Jährige Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG seine Kollegen in dem betroffenen Zug. Diese konnten den Rucksack sicherstellen. Bei der Durchsicht des Rucksacks nach einem Eigentumsnachweis stießen die Mitarbeiter neben einem Smartphone, einem Laptop und dem russischen Reisepass, auf 11.815,- Euro Bargeld.

Auf Grund der ungewöhnlich hohen Bargeldsumme wurde der Rucksack samt Inhalt an die Bundespolizei im Dortmunder Hauptbahnhof übergeben. Nach einer Überprüfung der Eigentumsverhältnisse, sowie nach Rücksprache mit dem Zoll auf Grund des hohen Bargeldbetrages, schloss der sichtlich erleichterte Tourist sein Eigentum wieder in die Arme.

Ob er sich bei den Bahnmitarbeitern für ihren Einsatz bedankte, ist nicht bekannt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Tel: +49 (0)231 56 22 47 542
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: