Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Drogenankauf in Dortmund - im RE 4 erfolgte bereits die Beschlagnahme durch Bundespolizei

Hagen, Schwelm, Dortmund (ots) - Am gestrigen Abend (30. Januar) überprüften Bundespolizeibeamte während einer Zugstreife von Dortmund nach Hagen, im Regionalexpress 3, einen 45-jährigen Mann aus Schwelm. Nach einem missglückten Täuschungsversuch wurde er wegen Drogenbesitz angezeigt.

Während einer Zugbegleitung im RE 10438, wurden die Bundespolizisten auf einen nervösen Fahrgast aufmerksam. Beim Erblicken der Polizisten rutschte der 45-Jährige auf dem Sitz hin und her, bevor er eine Taschentuchpackung beiläufig auf den gegenüberliegenden Sitz legte.

Während des folgenden Gespräches mit den Bundespolizisten gab er zwar eine polizeiliche Vergangenheit zu, den Besitz von Drogen stritt er jedoch entschieden ab. Auf die abgelegte Taschentuchpackung aufmerksam gemacht, brach der Reisende das Gespräch mit den Beamten rigoros ab.

Eine Nachschau ergab, dass in einem Taschentuch zwei Bubbles und ein Folienbeutel mit Heroin eingewickelt waren. Nun brach der Schwelmer sein Schweigen und teilte mit, die Drogen kurz zuvor in Dortmund für 100,- Euro käuflich erworben zu haben.

Das Heroin wurde beschlagnahmt. Der 45-Jährige wurde über die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens in Kenntnis gesetzt. Die weitere Bearbeitung erfolgt durch das Kriminalkommissariat der Polizei Hagen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Jürgen Karlisch
Telefon: 0231 - 562247544
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: