Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: 20-Jähriger erschlich Sozialleistungen durch Verwendung mehrerer Aliasnahmen und war vermutlich als Drogendealer unterwegs - Festnahme durch Bundespolizei

Dortmund (ots) - Den Echtheitsgrad einer Karteikarte der Zentralen Ausländerbehörde in Dortmund zweifelten Beamte der Bundespolizei am gestrigen Abend (20. Januar) bei einer Überprüfung eines 20-jährigen Mannes im Dortmunder Hauptbahnhof an.

Während der Befragung wurde der 20-Jährige zunehmend nervöser und verstrickte sich zunehmend in Widersprüche. Bei Durchsuchungsmaßnahmen wurden ein marokkanischer Reisepass und ein bereits abgelaufener spanischer Aufenthaltstitel, sowie eine Kopie einer Aufenthaltsgestattung einer anderen Person aufgefunden.

Anhand von weiteren Beweismitteln besteht der Verdacht, dass der in Weeze wohnende Mann Asylleistungen unter verschiedenen Personaldaten bezogen hat.

Des Weiteren fanden die Bundespolizisten einen Folienbeutel mit insgesamt 66 Gramm Haschisch. Inwieweit der 20-Jährige als Drogenverkäufer zu belangen ist, werden weitere Ermittlungen des zuständigen Kriminalkommissariats der Dortmunder Polizei ergeben.

Die Betäubungsmittel wurden eingezogen. Gegen den jungen Mann aus Weeze leitete die Bundespolizei entsprechende Ermittlungsverfahren ein.

Der 20-Jährige wurde dem zentralen Polizeigewahrsam überstellt. Über die weiteren Maßnahmen entscheidet der zuständige Richter.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Jürgen Karlisch
Telefon: 0231 - 562247544
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: