Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Diensthund der Bundespolizei verhindert Flucht eines 50-Jährigen nach Bedrohung einer Frau im Bahnhof Essen West

Essen (ots) - Eine Streife der Bundespolizei wurde in den gestrigen Abendstunden (15. Januar) im Essener Westbahnhof auf eine lautstarke Auseinandersetzung zwischen einem 50-jährigen Mann und einer 31-jährigen Frau aufmerksam.

Noch während der Annäherung der Polizeibeamten verschärfte sich der Ton der Streitenden so bedrohlich, dass der 50-Jährige zusätzlich eine Bierflasche erhob und mit den Worten drohte: "Ich schlag dir den Schädel ein!". Hierbei stand er in aggressiver Haltung, direkt vor der Frau, die ihre Kinder bei sich hatte.

Beim Anblick der Streifenbeamten, von denen ein Beamter einen Diensthund führte, flüchtete der Mann. Im Rahmen der Verfolgung drohte der Diensthundeführer mit dem Einsatz des Hundes. Durch die Warnung offensichtlich eingeschüchtert, brach der 50-Jährige die Flucht ab und konnte noch im Personentunnel gestellt werden.

Gegen den bereits mehrfach strafrechtlich in Erscheinung getretenen Essener leitete die Bundespolizei ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung ein. Der 50-Jährige wollte sich zum Vorfall nicht äußern.

Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Jürgen Karlisch
Telefon: 0231 - 562247544
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: