Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Bundespolizist rettet sich mit Sprung vorm Überfahren - 28-jähriger Hagener war alkoholisiert

Dortmund - Hagen (ots) - Nur durch einen Sprung verhinderte ein Bundespolizist am frühen Freitagmorgen (10. Januar), dass er von einem Fahrzeug angefahren wurde. Wie sich später herausstellte, war der Fahrzeugführer mit 0,74 Promille alkoholisiert. In seinem Fahrzeug fanden Beamte einen zugriffsbereiten Teleskopschlagstock.

Gegen 04:10 Uhr, nach einer Streifenfahrt, parkten Bundespolizisten ihr Einsatzfahrzeug vor der Bundespolizeiwache am Dortmunder Hauptbahnhof. Um seinen Kollegen in die Parkbucht einzuweisen, stieg ein Bundespolizist aus und stellte sich vor das rückwärts einparkende Fahrzeug.

Als er einen Motor stark aufheulen hörte, schaute er nach rechts und sah ein Fahrzeug direkt auf ihn zu rollen. Geistesgegenwärtig sprang er daraufhin zwischen die geparkten Streifenwagen und verhinderte so, von dem Fahrzeug angefahren zu werden.

Bevor das Fahrzeug den Parkplatz wieder verlassen konnte, wurde es durch Bundespolizisten gestoppt. Weil der 28-jährige Fahrer aus Hagen nach Alkohol roch, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab, dass der Hagener mit 0,74 Promille alkoholisiert war. Er wurde daraufhin zuständigkeitshalber an die Polizei Dortmund übergeben.

Im Rahmen einer Durchsicht des Fahrzeuginneren, wurde unter dem Fahrersitz ein Teleskopschlagstock sichergestellt. Zum Motiv seines Handelns schwieg der 28-Jährige.

Dem wegen Betrugsdelikten polizeibekannten Mann drohen nun eine Strafanzeige und ein Fahrverbot. Die Bundespolizei leitete zudem ein Bußgeldverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Mobil: +49 (0)173 715 0 710
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: