Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Mehrere Fahndungserfolge an Bahnhöfen und am Flughafen der Dortmunder Bundespolizei

Dortmund, Bochum, Essen (ots) - Beamte der Bundespolizei vollstreckten am Donnerstag (09. Januar) an Bahnhöfen in Essen, Bochum und Dortmund sowie am Dortmunder Flughafen insgesamt fünf Haftbefehle. Drei der Festgenommen gingen in Haft, zwei Personen konnten durch Zahlung einer Geldstrafe den Haftaufenthalt abwenden.

Ein 29-jähriger Mann aus Mülheim wurde in den frühen Morgenstunden im Dortmunder Hauptbahnhof durch eine Streife der Bundespolizei angetroffen und überprüft. Gegen den 29-Jährigen, gegen den bereits in 54 Fällen polizeilich ermittelt wurde, lag ein Sicherungshaftbefehl wegen mehrerer Diebstahlsdelikte vor. Die neun monatige Haftstrafe wurde zunächst für drei Jahre auf Bewährung ausgesetzt. Nach seiner Haftentlassung aus der JVA in Duisburg Hamborn, in der er bereits wegen einer Betrugsstraftat saß, tauchte der Mann unter und entzog sich immer wieder erfolgreich dem Zugriff der Strafverfolgungsbehörden. Nach weiteren Straftaten mit Neigungsschwerpunkt "schwere Diebstahlskriminalität", erfolgte durch das Amtsgericht Oberhausen im Jahre 2013 eine Verurteilung von zwei Jahren und sechs Monaten. Gestern klickten die Handschellen. Er wurde zwecks Vorführung beim Amtsrichter dem Gewahrsam in Dortmund zugeführt.

Bei der Einreisekontrolle eines Fluges aus Bukarest nahm die Bundespolizei gestern Nachmittag einen 33-jährigen Rumänen fest. Offensichtlich war der Mann auf die Festnahme vorbereitet. Die angedrohte Ersatzfreiheitsstrafe von 115 Tagen wegen Diebstahls umging er, indem er die Geldstrafe von 1.150 Euro zuzüglich 120 Euro Verwaltungsgebühren direkt bezahlte.

Ein 27-jähriger Mann aus Herne wurde am frühen Abend am Bochumer Hauptbahnhof überprüft und festgenommen. Gegen ihn lag ein Haftbefehl des Amtsgerichts Bochum wegen Computerbetrug vor. Die verhängte Geldstrafe in Höhe von 1.800 Euro konnte der gebürtige Marler nicht aufbringen. Die Bundespolizeibeamten verbrachten ihn zur Verbüßung einer Ersatzfreiheitsstrafe von 180 Tagen in die JVA Bochum Krümmede.

Einen 23-jährigen Serben nahmen Bundespolizeibeamte im Regionalexpress zwischen Wattenscheid und Essen fest. Der Mann wurde gleich mit zwei Haftbefehlen gesucht. In Münster wurde er vom Amtsgericht zu einer Haftstrafe von 112 Tagen wegen Diebstahls verurteilt. Das Amtsgericht Herford hatte den 23-Jährigen ebenfalls wegen Diebstahl zu 108 Tagen Freiheitsstrafe verurteilt. Endstation war nun der Essener Hauptbahnhof. Der Festgenommene wurde der JVA Essen überstellt. Dort wird zusätzlich eine Ausschreibung der Ausländerbehörde Steinfurt mit dem Ziel der Ausweisung/ Abschiebung geprüft.

Ein 30-jähriger Pole, ohne Wohnsitz in der Bundesrepublik, konnte nach einer Überprüfung eine 90 tägige Ersatzfreiheitstrafe wegen Beförderungserschleichung abwenden. Nach Eröffnung des Haftbefehls, griff er in die Hosentasche und gab die verhängte Geldstrafe, in Höhe von 900 Euro, direkt bei der Bundespolizei ab. Er wurde daraufhin auf freien Fuß belassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Jürgen Karlisch
Telefon: 0231 - 562247544
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: