Polizeiinspektion Cloppenburg / Vechta

POL-CLP: Pressmitteilung des Einsatz- und Streifendienstes Cloppenburg ++Brand in Essen++Brand in Löningen++div Unfälle++

Cloppenburg/Vechta (ots) - Essen - tödlicher Arbeitsunfall

Am Samstag, 27.02.2016, um10:20 Uhr, ereignete sich in Essen am Calhorner Kirchweg ein tragischer Arbeitsunfall. Im Verlauf von Baumfällarbeiten geriet ein 53 jähriger Mann unter einen Baum, während er bei einem bereits gefällten Baum Äste entfernte, und wurde dadurch tödlich am Kopf verletzt. Vor Ort konnte durch den Notarzt nur noch der Tod festgestellt werden.

Essen - Brand eines landwirtschaftlichen Gehöftes

Am Samstag, 27.02.2016, 13:25 Uhr, wurde in Essen (Oldenburg), Herbergen der Brand eines landwirtschaftlichen Gehöftes festgestellt. Aus bislang unbekannter Ursache kam es auf dem Gehöft zu einem Großbrand. Vermutlich brach das Feuer im Bereich des Strohlagers des Hofes aus. Aufgrund östlicher Winde breitete sich das Feuer dann rasch auf weitere Stallungen und schließlich auch auf das Wohnhaus aus. Die Stallungen brannten nieder, vermutlich konnten nicht alle Tiere gerettet werden. Der Sachschaden wird vorläufig auf rund eine Million Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Der Besitzer des Hofes wurde bei Löschversuchen schwer verletzt Vor Ort im Einsatz wahren die Wehren aus Essen, Bevern, Lastrup, Löningen und Cloppenburg mit über 20 Fahrzeugen und ca. 120 Kameraden zur Brandbekämpfung, dazu drei RTW und ein Kriseninterventionsteam des DRK Cloppenburg zur Betreuung der Familienangehörigen.

Cloppenburg - Verkehrsunfallflucht aufgeklärt, betrunkener Fahrzeugführer ermittelt

Am Samstag, 27.02.2016, um 05:30 Uhr, fährt ein Pkw Fahrer in Cloppenburg, Eschstraße, in das Schaufenster eines Fahrradgeschäftes. Der Mann flüchtet mit seinem Fahrzeug von der Unfallstelle. Das vordere Kennzeichen und diverse Fahrzeugteile werden vor Ort hinterlassen. Als Fahrzeugführer wurde ein Verwandter der Fahrzeughalterin ermittelt, der noch in der Nacht in seiner Wohnung angetroffen werden konnte. Der am Unfall beteiligte Pkw stand auf auf dem Grundstück und war offenkundig beim Parken gegen eine Mauer des Nachbargrundstückes gefahren worden. Der 27 jährige mutmaßliche Fahrer des Fahrzeugens bestritt, einen Unfall verursacht zu haben. Ein Test vor Ort ergab einen Atemalkohol von 2,05 Promille.

Der Sachverhalt wurde einer Ermittlungsricherterin des Amtsgerichtes Oldenburg vorgetragen, die eine Blutprobe und die Beschlagnahme des Führerscheines anordnete.

Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfall geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Cloppenburg, Tel. 04471/18600, in Verbindung zu setzen.

Garrel - Verkehrsunfall mit drei Verletzen

Am Samstag, 27.02.2016, um 11:55 Uhr, ereignete sich in Garrel, Hauptstraße, ein Auffahrunfall mit drei verletzten Menschen. Ein 18jähriger aus Garrel, ein 43 jähriger Mann aus Garrel mit seinem 9jährigen Sohn, eine 19jährige aus Garrel mit ihrer 18jährigen Beifahrerin aus Visselhövede und ein 54jähriger Garreler befuhren in ihren PKW in genannter Reihenfolge die Hauptstraße aus Richtung Nikolausdorf kommend in Richtung Ortsmitte. In Höhe der Von-Galen-Straße musste der der 18jährige aus Garrel verkehrsbedingt bremsen. Der 54jährige Mann aus Garrel konnte trotz einer Gefahrenbremsung einen Zusammenstoß mit dem vor ihm fahrenden Pkw nicht verhindern, wodurch dieser auf die beiden vorausfahrenden PKW geschoben wurde. Der 9jährige und die beiden Frauen wurden leicht verletzt. Der Sachschaden wird durch die Polizei auf ca. 14600 Euro geschätzt.

Quakenbrück/Essen - Unfallflucht, Fahrt unter Alkoholeinfluss, Ermittlung des Flüchtigen

Am Samstag, 27.02.2016 , gegen 17:10 Uhr, fuhr ein 37jähriger Essener mit seinem Pkw in Essen (Oldenburg) die Bunner Straße aus Quakenbrück kommend in Richtung Bunnen. Ausgangs einer Linkskurve kam er zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend überquerte er die gesamte Fahrbahn und geriet nach links in den Seitenraum. Der PKW kam auf dem Dach liegend in einem wasserführenden Graben zum Liegen. Der verletzte Fahrzeugführer konnte von Ersthelfern aus dem PKW befreit werden. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Mann zuvor in Quakenbrück einen Unfall verursacht hatte und anschließend vom Unfallort geflüchtet war. Bei einer Unfallaufnahme fällt den Polizeibeamten die "Fahne" des Mannes auf. Eine Überprüfung vor Ort ergibt einen Atemalkohol von 1,44 Promille. Auf Grund von Gefahr im Verzuge wird die Blutprobe und Sicherstellung des Führerscheines durch die Polizei Cloppenburg angeordnet.

Friesoythe - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am Samstag, 27.02.2016, um 18:55 Uhr, fährt ein 48jähriger Friesoyther mit seinem Pkw auf der Schwaneburger Straße in Richtung Kreisverkehr. Eine 45jährige Frau aus Friesoythe kommt ihm mit ihrem Pkw entgegen. Der 48jährige Mann war aufgrund erheblicher Alkoholisierung nicht mehr in der Lage sein Fahrzeug sicher zu führen und geriet in den Gegenverkehr. Dort prallte er in den Pkw der Frau. Beide wurden leicht verletzt. Wegen Gefahr im Verzuge wurde eine Blutprobe und die Beschlagnahme des Führerscheines des Trunkenheitsfahrers durch die Polizei angeordnet. Da der Fahrer das Unrecht seines Handelns nicht einzusehen vermochte und bei der Blutprobe erheblich aggressiv war, mussten ihm Handfasseln angelegt werden, um einen Widerstand gegen die Maßnahme zu unterbinden.

Garrel - Verkehrsunfallflucht

Am Samstag, 27.02.2016, gegen 19:55 Uhr, fährt in Garrel, Kaiforter Straße der Fahrer eines weißen Transporters auf vom Grundstück der Pizzeria auf die Kaiforter Straße. Dabei übersieht es offenbar den am Straßenrand geparkten BMW eines 34jährigen Garrelers. Anschließend entfernt sich der Fahrer in Richtung Hauptstraße, ohne sich um die Regulierung des durch ihn verursachten Schaden zu kümmern. Von Zeugen aus der Pizzeria kann ein Kennzeichenfragment abgelesen werden. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfall geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Cloppenburg, Tel. 04471/18600, in Verbindung zu setzen.

Löningen - Brand einer Hackschnitzelanlage

Am Sonntag, 28.02.16, gegen 07:50 Uhr, wurde in Löningen-Röpke der Brand einer Hackschnitzelanlage bemerkt Ein Betriebshelfer stellt das Feuer fest. Der Versuch, landwirtschaftliche Fahrzeuge den Hallen zu retten, gelingt bis auf einen Traktor nicht, da das Feuer sich zu schnell ausbreitet. Die Halle mit der Hackschnitzelheizanlage darin wird vollkommen zerstört, ebenso die auf dem Dach montierte Photovoltaikanlage und ein Radlader in der Halle. Der Schaden wird durch die Beamten der Tatortgruppe der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta vorläufig auf 300.000 Euro geschätzt. Menschen und Tiere kamen nicht zu Schaden. Die Ermittlungen dauern an, ein technischer Defekt scheint jedoch wahrscheinlich. Die Feuerwehren Löningen und Lastrup waren mit ca. 70 Kameraden vor Ort, ebenso der ABC Trupp aus Cloppenburg und 2 RTW.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cloppenburg / Vechta
Wache
Telefon: 04471/1860-215
Original-Content von: Polizeiinspektion Cloppenburg / Vechta, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Cloppenburg / Vechta

Das könnte Sie auch interessieren: