Bundeskriminalamt

BKA: STAATSANWALTSCHAFT BERLIN UND BUNDESKRIMINALAMT TEILEN MIT: Sicherstellung von Falschgeld im Nennwert von 96.650 Euro
Sechs Tatverdächtige vorläufig festgenommen

    Wiesbaden (ots) - Heute haben Beamte des Bundeskriminalamtes mit Unterstützung der örtlich zuständigen Landespolizeidienststellen und des Zolls in Berlin Euro-Falschgeld im Nennwert von 96.650 Euro - in 50-Euro-Noten - sichergestellt. Sechs Tatverdächtige wurden vorläufig festgenommen und zwei Objekte durchsucht. Das BKA handelte im Auftrag und in enger Abstimmung mit einer Abteilung für Organisierte Kriminalität der Staatsanwaltschaft Berlin.

    Das Bundeskriminalamt führt seit einigen Monaten Ermittlungen gegen eine international agierende Gruppierung von Falschgeldherstellern und -verbreitern. Ihr wird vorgeworfen, gewerbs- und bandenmäßig Straftaten im Bereich der international organisierten Herstellung und Verbreitung von Falschgeld begangen zu haben. Die von der Tätergruppierung produzierten und in Deutschland in Verkehr gebrachten Falsifikate stammen aus Produktionsstätten in Bulgarien. Es handelt sich um eine der europaweit am meisten verbreiteten Fälschungen, die erstmals im März 2002 in Umlauf gebracht wurde.

    Die Ermittlungen belegen, dass die Produzenten des Falschgeldes aus Bulgarien heraus grenzüberschreitend operieren und nur im Rahmen internationaler Kooperation und intensiver Ermittlungsarbeit der Sicherheitsbehörden erfolgreich bekämpft werden können. Vier der sechs Festgenommenen werden heute dem Haftrichter beim Amtsgericht Tiergarten vorgeführt.


ots-Originaltext: Bundeskriminalamt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=7

Rückfragen bitte an:
Bundeskriminalamt

Pressestelle
Telefon: 0611-551 2331

Fax: 0611-551 2323

Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundeskriminalamt

Das könnte Sie auch interessieren: