Bundeskriminalamt

BKA: Bundeskriminalamt (BKA) stellt 1 Million Ecstasy-Tabletten sicher

    Wiesbaden (ots) - - Eine der größten bislang in Deutschland sichergestellten Mengen - 51-jähriger Israeli festgenommen - Heute (21.06.2002) Fototermin im BKA

  Am Dienstag vergangener Woche (11. Juni) gelang Ermittlern des   Bundeskriminalamtes in einem Verfahren der Staatsanwaltschaft   Frankfurt am Main eine Großsicherstellung von Ecstasy-Tabletten:  In Oberursel (Hessen) überraschten die BKA-Beamten zwei Männer beim   Verladen von ca. 250 kg Ecstasy - das entspricht etwa einer Million   Tabletten. Die aus den Niederlanden stammende Großlieferung sollte   über den Raum Frankfurt nach Australien gebracht werden.  Während einer der beiden Festgenommenen lediglich als Fahrer  engagiert war, handelt es sich bei einem 51-jährigen Israeli um den  Organisator der Lieferung. Gegen ihn erließ der Richter am  Amtsgericht Frankfurt a.M. am 12.06.2002 Haftbefehl wegen des  Verdachts des illegalen Handels mit Rauschgift. Der Fahrer befindet  sich auf freiem Fuß. Die Tabletten, eine der größten Sicherstellungen, die je in  Deutschland gemacht wurden, waren in 10 Umzugskartons verpackt. Die  Menge von 1 Million Tabletten entspricht etwa dem Umfang, der   bislang im ersten Halbjahr des Jahres 2002 insgesamt in Deutschland   sichergestellt wurde. Nach den Feststellungen des BKA handelt es   sich um Tabletten mit drei verschiedenen Motiven. Aus ermittlungstaktischen Gründen werden die Maßnahmen erst heute   bekannt gegeben.

  Hintergrund Ecstasy: Der Großteil des in Deutschland sichergestellten Ecstasy mit  bekannter Herkunft stammte in den vergangenen Jahren aus den  Niederlanden. Im Jahr 2001 waren dies 2,7 von 3 Millionen  Konsumeinheiten. Der Ecstasyschmuggel innerhalb Europas ist nach wie vor eine Domäne  europäischer Gruppierungen. Diese Gruppierungen bedienen teilweise  auch den weltweiten Handel.   Andere Organisationen, vor allem kriminelle Gruppierungen   israelischer und russischer Staatsangehöriger, transportieren in   erster Linie große Mengen Ecstasy nach Nordamerika und Australien.   In Deutschland war im Jahr 2001 mit fast 6.400 Fällen des Handels   mit Ecstasy eine Steigerung von 27 % gegenüber dem Vorjahr zu   verzeichnen.  Dieser Trend ist seit 1997 festzustellen: Der polizeilich  festgestellte Handel mit Ecstasy stieg gegenüber der Entwicklung des  Rauschgifthandels insgesamt (plus 15 %) mit 73 %   überdurchschnittlich stark an.

  Zusatz für TV-Teams und Fotografen: Heute um 14.00 Uhr besteht die Möglichkeit, Film- bzw. Fotoaufnahmen  der sichergestellten Tabletten zu machen. Bitte finden Sie sich um  13.45 Uhr im Bundeskriminalamt in Wiesbaden, Eingang Tränkweg, ein.  Zur organisatorischen Vorbereitung bitten wir um Anmeldung bis 12.30   Uhr bei der Pressestelle des BKA, Tel.: 0611 / 5 51 23 31.  Zum Betreten des BKA bringen Sie bitte ihren Personalausweis mit.

ots-Originaltext: Bundeskriminalamt

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=7

Rückfragen bitte an:
Bundeskriminalamt

Pressestelle
Telefon:0611-551 2331
Fax: 0611-551 2323

Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundeskriminalamt

Das könnte Sie auch interessieren: