Bundeskriminalamt

BKA: Festnahmen in Japan wegen Verbreitung von Kinderpornografie

      Wiesbaden (ots) - Erneut konnten infolge der Zusammenarbeit
eines deutschen Internet-Providers mit dem Bundeskriminalamt
(siehe Pressemitteilung vom 29.01.2001) zwei Personen in Japan
wegen Verbreitung von Kinderpornografie festgenommen werden.

    Durch den freiwilligen Einsatz des Suchprogramms PERKEO (Programm zur Erkennung relevanter kinderpornografischer eindeutiger Objekte) stellte der Provider am 11.10.2000 drei Nachrichten mit kinderpornografischen Inhalten in einer Newsgroup fest. Ermittlungen der «Zentralstelle für anlassunabhängige Recherchen in Datennetzen» (ZaRD) im BKA ergaben, dass die Bilder über einen Rechner in Japan ins INTERNET gestellt worden waren.

    Am 13.03.2001 wurde nun durch die National Police Agency Japan mitgeteilt, dass aufgrund der weitergeleiteten Informationen bereits am 17.01.01 und am 23.01.01 zwei Beschuldigte im Alter von 45 und 25 Jahren festgenommen werden konnten. Die festgenommenen Personen japanischer Staatsangehörigkeit befinden sich derzeit wegen Verbreitung von Kinderpornografie in Haft.

    Vorliegender Fall ist ein erneuter Beweis für die gute und erfolgreiche Zusamenarbeit des BKA mit ausländischen Polizeibehörden und den Providern.

ots-Originaltext: Bundeskriminalamt

Rückfragen bitte an:
Bundeskriminalamt
Pressestelle
Telefon: 0611-551 2331
Fax:        0611-551 2323

Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: