Feuerwehr Hattingen

FW-EN: Feuerwehr Hattingen beeindruckt - Nicht nur mit Zahlen Bildmaterial vorhanden

FW-EN: Feuerwehr Hattingen beeindruckt - Nicht nur mit Zahlen
Bildmaterial vorhanden
Hattingens Feuerwehrchef Tomas Stanke

Hattingen (ots) - Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Hattinger Feuerwehr trafen sich die Brandschützer nebst Partnerinnen und Partnern, Ehrengäste aus Rat, Verwaltung und Politik sowie andere Behörden in der Aula der Gesamtschule Welper.

Über 320 Gäste kamen zunächst in den Genuss einer beeindruckenden Rede der Bürgermeisterin, die gleichzeitig als zuständige Fachdezernentin fungiert. Sie lobte hier die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. Insbesondere die nochmals gesteigerten Einsatzzahlen im Bereich des Brandschutzes und des Rettungsdienstes. Sie bewertete die Arbeit der Einsatzkräfte sehr positiv.

Kreisbrandmeister Rolf-Erich Rehm stellte in seiner Rede die Wandlung der Feuerwehr dar. Insbesondere durch Novellierungen gesetzlicher Vorgaben gibt es eine Vielzahl von Veränderungen, die bei den Kreisfeuerwehren längst vollzogen sind.

Besonders beeindruckende Zahlen konnte der Leiter der Hattinger Feuerwehr Tomás Stanke präsentieren. Im vergangenen Jahr rückte die Hattinger Feuerwehr zu über 1.300 Einsätzen aus. Vor allem standen die acht Großeinsätze im Focus. Hinzu kamen nochmal fast 11.000 Einsätze im Bereich des Rettungsdienstes. Die Vielzahl der geleisteten Einsätze von fast 13.000 aber auch die durchgeführten Aus-, Fort- und Weiterbildungen, sowie der allgemeine Dienstbetrieb führten dazu, dass die Hattinger Feuerwehr 2014 im Haupt- und Ehrenamt 291.000 Stunden geleistet hat.

   -Zur Sicherheit und zum Schutz der Hattinger Bevölkerung- 

Hierzu zählt natürlich auch die administrative Ebene der hauptamtlichen Sachgebiete, ohne die die innere Organisation der Gesamtwehr nicht leistbar wäre.

Stanke zitierte eindrucksvoll aus dem Buch "Das unerwartete Managen":

Dass Sicherheitsstrukturen nur funktionieren, wenn Sie mit Gebot der Achtsamkeit aufgestellt werden und sich Erfolge nur einstellen, wenn man groben Vereinfachungen widerstehe und flexibel zu reagieren vermag. Da Feuerwehren im Tagesgeschäft genau dies umsetzen, zählen sie zu den "Organisationen mit besonders hoher Zuverlässigkeit" (HRO).

Abschließend erwähnte er noch die zukunftsweisende Gesetzesänderung im neuen Brandschutzgesetz NRW, welches kurz vor der Verabschiedung steht. Dann ist die Gründung von Kinderfeuerwehren möglich, die der Feuerwehr eine weitere Möglichkeit der Nachwuchsförderung bietet.

Im Anschluss folgten Beförderungen von Kameradinnen und Kameraden die erfolgreich Lehrgänge absolviert haben. Nach den Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften in der Hattinger Feuerwehr wurden noch Ernennungen zu neuen Löschzugführern bzw. Stellvertretern durchgeführt.

In seinem Schlusswort verlas der Hattinger Feuerwehrchef noch ein Dankesschreiben der Oberbürgermeisterin der Stadt Mülheim an der Ruhr. Hier wurden der Feuerwehr Hattingen, insbesondere drei freiwilligen Einheiten, Urkunden übersandt, die nach den Pfingststurm "Ela" 2014 im Rahmen überörtlicher Hilfe mehrere Tage in Mühlheim im Einsatz waren und Sturmschäden beseitigten.

Das beigefügte Bildmaterial darf unter Nennung Jens Herkströter verwendet werden.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hattingen
Pressestelle
Jens Herkströter
Telefon: 0171/2636035
E-Mail: j.herkstroeter@feuerwehr-hattingen.de
http://www.feuerwehr-hattingen.de/

Original-Content von: Feuerwehr Hattingen, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
5 Dateien

Weitere Meldungen: Feuerwehr Hattingen

Das könnte Sie auch interessieren: