Feuerwehr Hattingen

FW-EN: Jürgen Rabenschlag als Feuerwehrchef eindrucksvoll verabschiedet -Bildmaterial vorhanden-

FW-EN: Jürgen Rabenschlag als Feuerwehrchef eindrucksvoll verabschiedet
-Bildmaterial vorhanden-
Bild: Jens Herkströter

Hattingen (ots) - Am 11.01.2014 erlebte die neue Hauptfeuer- und Rettungswache der Stadt Hattingen ihre erste "Feuerprobe". Über 600 Gäste und Feuerwehrleute sind erschienen um gleich mehrere Feiern in einer zu Begehen. Die Einladung und der eigens für die Veranstaltung entworfene Hochglanzflyer zeigten die verschiedenen Anlässe.

Um 19 Uhr traf das Feuerwehrfahrzeug ein dass zuvor den scheidenden Feuerwehrchef Jürgen Rabenschlag nebst Gattin zu Hause abgeholt hat. Zuvor hatten sich die Einsatzkräfte nebst Jugendfeuerwehr und Ehrenabteilung auf dem Innenhof aufgereiht. Der Schein der Fackeln unterstrich den imposanten Eindruck.

Das Ehepaar Rabenschlag wurde vom künftigen Feuerwehrchef Tomás Stanke in Empfang genommen und zur Bühne vor der Fahrzeughalle geleitet. Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Sprockhövel spielte das bewegende Lied "My Way" während am neuen Übungsturm der Schriftzug "Danke Jürgen" entflammte. Gleichzeitig schwärmte die Jugendfeuerwehr aus und entzündete lange Wunderkerzen an den Fackeln der Einsatzkräfte. Wie Glühwürmchen "schwirrten" sie über das Gelände zu dem Platz der im Laufe des Abends als "Jürgen Rabenschlag Platz" benannt wurde.

Wie Bürgermeistern Dr. Dagmar Goch später ihrer Ansprache erwähnte, war es ein sehr beeindruckendes Bild das dem ein oder anderen Besucher feuchte Augen bereitete. Auch der Stadtbrandmeister war sichtlich bewegt.

Einen besonderen Auftritt hatte in diesem Rahmen der Sprecher der Ehrenabteilung Willi Hörster. Unter seinem Kommando setzte sich das so genannt Flaggenkommando in Bewegung und nahm feierlich die Stadtfahne ab. Diese wurde Jürgen Rabenschlag übergeben. Begleitet wurde dieser Akt vom Trommelwirbel des Spielmannszugs Rot-Weiß Hattingen.

Nach diesem Festakt wurde in der Fahrzeughalle, die durch die Einsatzkräfte in eine Festhalle umgebaut und dekoriert wurde, die eigentliche Jahreshauptversammlung der Hattinger Feuerwehr eröffnet. Dies war der offizielle Grund der heutigen Veranstaltung. . Jürgen Rabenschlag dankte allen Helfern die an der Gestaltung der Veranstaltung mitgewirkt haben. Und das waren einige. Alle Löschzüge haben die Planungen, die vor über einem Jahr begannen, tatkräftig unterstütz und sorgten für einen reibungslosen Ablauf des Abends.

Bürgermeisterin Dr. Dagmar Goch übergab zu Beginn ihrer Rede einen Blumenstrauß an die Gattin des scheidenden Feuerwehrchefs als Dankeschön für das über so viele Jahre anhaltende Verständnis für die zeitaufwändige Arbeit ihres Mannes im Dienste und zum Wohle der Hattinger. Ihr Dank galt aber auch allen Feuerwehrleuten. "Bei dem, was Sie draußen aufgeboten haben, können alle Hattinger stolz sein auf solche freiwilligen Kräfte." Sie sprach ihre Anerkennung aus für die Einsatzbereitschaft der Feuerwehrleute zum Wohl der Allgemeinheit aus. Natürlich wurde auch die Fertigstellung der neuen Wache hervor gehoben. Die Wache, für die Jürgen Rabenschlag von Anfang an gekämpft hat. Als zuständige Dezernentin für die Feuerwehr beschreibt sie den Hattinger Feuerwehrchef als unaufdringlich, aber hartnäckig, sachlich, aber nicht ohne Emotionen. Als allzeit kompetenter Ansprechpartner hinterließe er "große Fußabdrücke."

Aber auch in Tomás Stanke sieht sie einen würdigen Nachfolger, der sich schon jetzt ebenfalls durch konstruktive und kompetente Zusammenarbeit ausgezeichnet habe.

Jürgen Rabenschlag bedankte sich nicht nur bei seinen Kameraden und dem Rettungsdienst für die gemeinsam geleistete Arbeit, sondern auch bei Rat und Verwaltung "wegen der wegweisenden und in die Zukunft gerichteten Verhältnisse" am Wildhagen: "Deshalb sind wir eine so starke Rettungseinheit. Ich stand euch nicht nur als Chef vor, sondern durfte auch mittendrin dabei sein. Dafür danke ich euch. Mein Dank gilt auch meiner Frau und meiner Familie überhaupt, die durch meine Funktion in Hattingen ebenfalls immer mittendrin standen. Dafür euch einen dicken Kuss. Liebe Kameraden, ich bin einer von euch und werde immer einer von euch bleiben." Stehende Ovationen der über 600 Gäste zeigten auf ihre Art die Wertschätzung für Jürgen Rabenschlag.

Sicherlich stand die Verabschiedung des langjährigen Feuerwehrchefs Jürgen Rabenschlag im Vordergrund der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Hattinger Feuerwehr. Aber am vergangenen Samstag standen auch noch andere Feuerwehrleute im Mittelpunkt die hier nicht unerwähnt bleiben sollten.

Geehrte wurden mehrere Kameraden für 25 bzw. 35 Jahre aktive Dienstzeit mit dem Feuerwehrehrezeichen in silber bzw. gold des Verbandes der Feuerwehren NRW. Dies waren hier Olaf Hausherr, Rouven Falk (25 Jahre) und Thomas Böger Ulrich Graf (35 Jahre). In die Ehrenabteilung wurden Wolfgang Grüggelsberg und Peter Völling versetzt. Herbert Gockel und Günter Behrenbeck sind ein halbes Jahrhundert und der Feuerwehr und wurden hierfür ebenfalls ausgezeichnet. Für 60 Jahre Mitgliedschaft erhielten die Kameraden Fritz Gantenberg Willi Kampmann eine Auszeichnung.

Bewegung wurde es noch mal als der bisherige Sprecher der Ehrenabteilung auf die Bühne gebeten wurde. Der Kreisbrandmeister Rolf-Erich Rehm verlieh ihm die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbands in silber. Diese Auszeichnung kam ihm zu Teil, da der über viele Jahre die durchaus aktive Ehrenabteilung der Hattinger Feuerwehr geleitet hat. Nicht zu letzt die Leitung des eindrucksvollen Flaggenkommandos zur Verabschiedung Jürgen Rabenschlags hob Rehm als zu würdigende Leistungen hervor. Sichtlich gerührt nahm der 79 jährige diese Auszeichnung unter stehenden Ovationen der Gäste entgegen. Hörster entschied sich aber zugleich diese Ehrung seiner Frau zu widmen, da sie ihn von 63 Jahren Feuerwehrzugehörigkeit 57 Jahre an seiner Seite begleitet und unterstütz hat. Dies war zugleich auch eine seiner letzten Auftritte als Sprecher der Ehrenabteilung. Er gibt dieses Amt an den Kameraden Uwe Sausen ab, der im Laufe des Jahres aus dem aktiven Dienst ausscheiden wird.

Sehr eindrucksvoll stellte Tomás Stanke abschließend dar, was alles "Feuerwehr ist". Mit Fabian Kohlrep (10 Jahre) und Erwin Kaiser (82 Jahre) standen der an diesem Abend jüngste und älteste Feuerwehrmann auf der Bühne. "Was zwischen diesen beiden Kameraden liegt, ist alles Feuerwehr Hattingen", so der neue Leiter der Hattinger Feuerwehr. Anschaulicher hätte man die Vielfältigkeit der Brandschützer nicht darstellen können, findet auch Feuerwehrsprecher Jens Herkströter.

Nach dem offiziellen Teil gab es, typisch für das Ruhrgebiet, Currywurst für die Gäste. Der Musikzug der Feuerwehr Sprockhövel sorgte mit musikalischer Untermalung für den entsprechenden Hintergrund.

Um 22 Uhr gab es dann den nächste Höhepunkt: Händels "Feuerwerksmusik", gespielt vom Musikzug aus Sprockhövel, untermalte das grandiose Höhenfeuerwerk. Dies wurde fast zehn Minuten lang vom Bahndamm hinter der Wache gezündet. Es ließ die Szenerie nochmal in einem besonderen Glanz erstrahlen. Danach dauerte es auch nicht mehr lange bis Rabenschlag um Mitternacht noch einmal "Schwerstarbeit" leisten musste. Alle Gäste haben sich aufgereiht um ihm zum 60. Geburtstag zu gratulieren. Es dauerte eine gute halbe Stunde bis alle Glückwünsche und Geschenke überreicht waren. Rabenschlag, der nun offiziell zur Ehrenabteilung der Feuerwehr Hattingen gehört feierte noch lange mit seinen Gästen diesen unvergesslichen Abend.

Text und Bilder: Jens Herkströter

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hattingen
Pressestelle
Jens Herkströter
Telefon: 0171/2636035
E-Mail: j.herkstroeter@feuerwehr-hattingen.de
http://www.feuerwehr-hattingen.de/
Original-Content von: Feuerwehr Hattingen, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
20 Dateien

Weitere Meldungen: Feuerwehr Hattingen

Das könnte Sie auch interessieren: